Hier für ein Farbfoto von mir.
Mein ganzes Profil

Gefickt von Fremden

Plötzlich rief Dimitrij zu Herrn Nomura: „I’m starting now  to break in this horny Katharina – break her in like a whore!!! Ich fange jetzt an, diese geile Katharina zu einer Hure einzureiten!!!“ Herr Nomura nickte nur grinsend und sagte in einem amüsierten Ton zu ihm: „Go ahead, Dimitrij have fun with her!!! Nur zu, Dimitrij habe Spaß mit ihr!!!“ Und schon winkte Dimitrij seinen Lakaien zu. Sofort eilte einer der Türsteher zu ihm und blieb grinsend neben Dimitrij stehen. Der Türsteher beobachtete genüsslich, wie Dimitrij dabei war, mich weiter zu fingern.

Dimitrij sagte nur kurz und knapp in Russisch zu seinem Angestellten „Включите все камеры в игровой комнате … Еще я хочу, чтобы было снято по-настоящему горячее секс-видео с Катариной!!! Schalte alle Kameras im Spielzimmer ein … Ich möchte auch ein richtig heißes Sexvideo mit Katarina machen!!!“ und da er genau wusste, dass ich auch perfekt Russisch verstand und sprechen konnte, da sagte er frech lachend noch zu mir und mit einem fiesen Unterton ins Ohr: „Катарина, когда я тебя трахаю, всегда счастливо улыбайся! потому что тебя постоянно снимают 24 камеры … Это будет отличное видео с тобой, ха-ха-ха!!! Katarina, wenn ich dich ficke, lächle immer glücklich! Weil du ständig von 24 Kameras gefilmt werden wirst …

Das wird ein tolles Video mit dir, hahaha!!!“ Und während er das zu mir sagte, ließ er gleichzeitig genüsslich meinen Kitzler erneut zwischen seinem Daumen und Zeigefinger hin und her rollen, wobei er dieses Mal wesentlich kräftiger mit seinen Fingern zudrückte. Ich stöhnte dabei laut auf und Dimitrij grinste dabei nur süffisant. Dann schob er seine Hand mühelos zwischen der Tresen und meinem Hintern hindurch und hob mich von der Bartresen herunter.

Mit wackligen Beinen stand ich jetzt vor dem finster grinsenden Dimitrij. Kaum stand ich so vor ihm, da dirigierte er mich, ohne eine Hand von mir zu lassen, zu einer Tür im hintersten und dunkelsten Bereich seiner Bar. Da erst bemerkte ich, dass mittlerweile noch einige Männer in die Bar gekommen waren, die jetzt hier im hintersten Eck der Bar saßen und genüsslich das rege Treiben nur allzu genau beobachten konnten. Als Dimitrij mich an ihnen vorbeiführte, leckten sich die Männer gierig über ihre Lippen. Denn es hatten alle mitbekommen, wie Dimitrij mich gerade auf der Bartresen gefingert und an mir genascht hatte.

Auch Herrn Nomura war das nicht verborgen geblieben, wie mich die anderen Männer so angestarrt hatten und wie geil die da bereits auf mich waren. Am liebsten wären diese Männer sofort schon alle über mich hergefallen.  Und als ich mit wackligen Beinen auf meinen High Heels an den Tischen mit den Männern vorbeilief, da musste ich ganz schön kess mit dem Hintern gewackelt haben, so aufgedreht, wie ich in diesem Moment war. Denn viele der Männer johlten oder pfiffen mir hinterher.

Herr Nomura grinste sichtlich zufrieden, immerhin hatte er mich dazu gebracht, jetzt eine Nutte zu werden. Und zufrieden hörte er das Gejohle und Gepfeife aller Männer im Raum an, die ihren Boss Dimitrij regelrecht anfeuerten, als Dimitrij sich mit mir auf den Weg ins Spielzimmer machte. Das Gejohle und Gepfeife hörte erst auf, als Dimitrij mit mir in dem Zimmer verschwunden war. Kaum dass Dimitrij mich durch die Tür geschoben hatte, war ich im ersten Augenblick etwas überrascht.

Ich hatte mit allem gerechnet. So zum Beispiel mit einem kleinen Raum, in dem ein altes klappriges Bett stehen würde. Aber niemals ahnte oder vermutete ich einen solchen großen Raum, der zu Recht den Namen Spielzimmer trug! Denn dieses Zimmer war im Ganzen in sich verspiegelt und in der Mitte stand ein kreisrundes weißes Bett, was einen Durchmesser von gut 3 Metern hatte.  Dimitrij bemerkte meine Überraschung und sagte frech zu mir: „Хорошая игровая комната … возбужденные женщины становятся здесь секс-игрушками!!! Ein schönes Spielzimmer … geile Frauen werden hier zu noch geileren Sexspielzeugen!!!“ Und schon hatte Dimitrij schleunigst die Tür hinter sich abgeschlossen.

Denn jetzt wollte er keine Zeit verlieren, denn dafür war er bereits zu geil auf mich. Umgehend griff er auch schon nach meinem Kleid, was immer noch wie ein Gürtel um meine Taille lag. Hastig zog er es mir über den Kopf und als ich dann endlich komplett nackt nur mit den High Heels so vor ihm stand,  pfiff Dimitrij anerkennend und sagte auffordernd zu mir: „пошли, встаньте передо мной… Komm stell dich vor mich hin.“ Und als ich so nackt vor ihm stand, schaute sich Dimitrij wortlos meine nackten Brüste lange und für meinen Geschmack viel zu gierig an.

Dann legte er seine Hände auf meine Brüste, und im selben Augenblick durchfuhr mich ein warmes Kribbeln, was sofort eine entspannende Wirkung in mir auslöste. Ich atme tief durch, meine Schultern lockern sich. Sofort fing Dimitrij auch schon an. Er massierte mit seinen Händen meine beiden Brüste, bis meine Nippel langsam fest wurden und ich anfing, ihm freiwillig im Hohlkreuz entgegenzustrecken. Kaum präsentierte ich mich ihm so im Hohlkreuz, da übten seine Finger auch schon wesentlich stärkeren Druck aus. Plötzlich packte er meine beiden Handgelenke und zog sie nach hinten. Mein Rücken wölbte sich extrem und meine Brüste streckten sich ihm enorm entgegen.

Meine harten Brustwarzen lächelten ihn präsentierend geradezu verlockend an. Dieser Einladung konnte Dimitrij scheinbar nicht widerstehen. Er beugte seinen Kopf über meine Brüste und nahm eine Brustwarze zwischen seine Lippen. Ein Stechen durchzuckt meinen Schoß, und ich musste stöhnend aufkeuchen. „AAAH!!!“, kam es mir über meine Lippen. Denn er nahm meine Brustwarze zwischen seine Zähne, und diese Berührung war elektrisierend, es prickelte wie verrückt in mir. Ich schnappte nach Luft, bekam ganz weiche Knie und schmolz in seine Armen. Er umschloss mit seinen Lippen meine Brustwarze und saugte an ihnen. Dabei fing meine Möse heftig an. zu pochen und zog sich pulsierend zusammen. Ich spürte, wie sich dort bereits eine gewisse Feuchtigkeit an den Innenseiten meiner Schenkel verteilte. Ein warmes Prickeln durchfuhr mich. Ausschließlich deshalb , weil er meine Brustwarze so sorgfältig bearbeitete.

Offenbar genierte ich mich nicht, dass mir gerade ein völlig Fremder meine Brüste stimulierte. Ganz im Gegenteil. Nun hatte er mich so weit, dass ich sogar aus freien Stücken meine Brüste ihm noch mehr entgegen presste! Dimitrij ließ endlich von meinen festen und gereizten Nippeln ab und tastete wieder meinen Körper ab und seine Hände legten sich wieder auf die volle Form meiner Brüste. Dimitrij hob meine Brüste an und betrachtete sie lüstern und wohlwollend. Und mit einem gierigen Funkeln von Verlangen in seinen Augen ließ er sie schlagartig los! „Давай … Встань посреди кровати!!! Я хочу сначала взглянуть на тебя!Los … Stell dich in die Mitte des Bettes!!! Ich will dich ausgiebig betrachten!“

Mein ganzes Profil

Mein ganzes Profil

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert