Nachbarsliebe und die Folgen

Von: peter

Geschichte:
ich bin  etwas über 50 und auch schon ein paar Jährchen Glücklich verheiratet.Wir haben eine Töchter und einen Sohn,beide sind Erwachsen und fast Selbsständig außer das sie noch im haus mit wohnen und ihre eigenen Zimmer haben.
Wir  pflegen ein gutes Familienleben.Trotzdem habe ich immer noch meine eigenen
Wünsche,ich liebe meine Frau sehr,aber ab und zu möchte ich mir einen fehltritt in Punkto sex erlauben,wofür sie bestimmt kein Interesse zeigen würde.
so geschah es eines tages,das sich unsere Neuen Nachbarn vorstellten.Sie waren auch so in unserem Alter,Er arbeitet im Baugewerbe,sie nur Teilzeit im einkaufszenter in der Stadt.
Schon bei der ersten Begegnung sprang ein gewisser Funke zwischen Mir und der Frau(Nachbarin) über.
Im Stillen dachte ich mir ,mit der mal ins Bett,ich wurde ein bischen geil.
Meine Frau schien dies aber bemerkt zu haben,sie meinte abends im bett,die frau hat es dir wohl angetan,so geil wie du heute abend bist.Ich versuchte zu beschwichtigen,nein wo denkst du hin,aber meine art und weise wie ich sie heute  fickte verriet,das es tatsächlich so war und ich an diese frau dachte,ich sagt nur um ehrlich zu sein,die möchte ich schon mal ,na du weißt doch.
wir  trieben es diesen Abend auch besonders geil,ich leckte ihre votze und sie nahm nach langer zeit meinen schwanz und lutschte, sie schnurte nur das ist mein schwanz,weh du fickst eine andere.
Die Tage vergingen auch noch Monate,wir trafen uns gelegentlich beim Einkauf oder auch am Gartenzaun,kamen uns  aber immer persönlich näher,gemeinsames Kaffeetrinken am Samstag Nachmittag,aus dem Sie wurde auch ein du,und man redete sich mit vornamen an.
da Unsere Kinder nun für sich alleine sorgten,konnte meine Frau auch ihrer Freizeitbeschäftigung nachgehen,sie bestand darin an diversen Reiseversanstaltungen auch für mehrere <Tage teilzu nehmen.
Sie war ja nicht Berufstätig,und wir konnten uns das auch leisten,Unsere Nachbarin mußt ja arbeiten und ihr Mann auch.Dieser arbeitet aber berufsbeding außerhalb und blieb dmeistens die Woche über weg.
wir bereits erwähnt,war schon am ersten tag unserer begnung ein gewisser Funke zwischen ihr und mir zu stande gekommen.
Eines tags,die  Frau war wieder mal auf Tour,läutete es ander tür und es stand die Liese(Nachbarin) vor der Tür.
Mir viel auf,das sie nur leicht bekleidet da stan,man konnte die umrisse ihres Körpers deutlich erkenn,das sie keinen bh trug und auch sonst sehr luft war.
Ich stand plötzlich da und meine Hose wurde im Schritt immer enger,was sie natürlich auch benerkte,willst du mich hereinlassen,deine frau ist doch nicht da oder,komm schon du sthest doch auf mich oder,dabei ging ihre Kittelschürze auf uns sie zeigte mir wohnach ich mich sehnte,ohne slip konnte ich die muschie blank sehe.
Nun waren alle Hemmungen weg,ich führte sie  geradewegs ins Schlafzimmer,schmiß sie aufs bet entkleidete sie ganz und versenkte meinen kopf zwischen ihren Beinen,ich lutscht saugte,war so geil,dann nahm sie meinen schwanz und führte ihn ohne weiteres und ohne gummi in ihre spalte,es war herlich,ich fickte sie sie war so glücklich und ließ alles gechehen,auch meinen geilen abgang in ihrIch sagte nur darauf habe ich schon lange gewartet,ich auch meinte sie,das können wir ja wiederholen wenn du möchtet,aber gerne,ich spielte noch weiter an die vollgepumpte votze,plötzlich gin g die
Tür auf und meine Töchter wollte herein kommen,aber sie erkannte die Situation sofort und verschwand wieder,meinte nurPapa ich koch dann mal schon kaffeee,sie dacht das ich mit mutter da rum mache.
Wirerschraken natürlich,hatten ja damit garnicht gerechnet,zogen uns an und sie schlich unbemerkt aus dem Haus.
Meine Tochter wartete indessen mit dem Kaffe und meine bei meinem Eintritt ,na ihr beiden mueßt es ja anoch sehr Nötig haben.wo bleibt den Mutti.
Erst  jetzt  wurde mir klar was ich da angerichtet habe,ich beichtete es ihr,schau Mädel
Mutti ist  für sex nicht mehr zu haben(Ich log einfach)und unsere Nachbarin,na ich war halt geil auf sie,und es war schön,meine Tochter stand mit fast offenem Mund da,wußte wohl nicht was sie sagen sollte.Und wenn ich das nun mutti erzähle,kann ich auch nicht ändern,sagte ich ist eben geschehen.Wir tranken unseren kaffe in aller stille als plötzlich meine Tochter meinte,du papa ich glaube ich brauche auch mal was,was denn fragte ich,na ja was du it der Frau gemacht hast.Du meinst du brauchst einen  Mann,ja sagte sie,kannst du mir nicht helfen.Ich sagte wo denkst du hin ich bin doch dein Vater,Sie sagte prompt sollst mir kein Kind machen sondern ficken,wenn dues machst sage ich es auch nicht der mutter das du in den Ehebetten eine andere Frau gefickt hast.Ich muß gesteen,habe schon mal des Öfteren daran gedacht diemuschie meiner Tochter zu berüren,Gesagt getan,wir begaben uns an den letzten Tatort zurück,sie ließ ihr slip fallen,die muschie war  voll behaart und ich wurde rasend vor Sehnsucht endlich  reinzustecken  Fortsetzung folgt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>