The offshore

Von: Nicolas füllkurg

Diese Geschichte ist inspiriert von der Serie 3 %. Wer Schreibfehler entdeckt bitte für sich behalten:) dies ist meine erste Geschichte. Mal sehen wie sie ankommt.

Kapitel 1:

Es war Lauras 20. Geburtstag und wie bei jedem 20. Geburtstag der auf dem Festland stattfindet gibt es eine Einladung um an dem Prozess teilzunehmen, der den in Armut lebenden jungen Erwachsenen die Chance gibt das Festland zu verlassen um auf die Insel zu kommen. Ach die Insel….frei von Armut….hochentwickelt…..keine schweren arbeiten. Das einzige womit sich die Bewohner der Insel ihre Zeit vertreiben ist SEX.

Laura ging also los um sie herum tausende junger erwachsener mit dem Ziel auf die Insel zu kommen. Sie kam in dem großen Gebäude an, das extra nur für die Tests gebaut wurde. Und bekam gleich nach der Anmeldung eine Spritze verpasst. Man sagte ihr es sei eine Art Impfung doch später erfuhr sie am eigenen Leib, dass es eine Droge war, die ihren Libido auf volle Pulle hochschoss. Laura wurde in einer Gruppe von 5 Personen untergebracht. 2 Männer und 3 Frauen. Während sich die gruppe auf dem weg zum ersten Test machte spürte Laura wie sich langsam eine wohlig warme nässe in ihrem Schoß ausbreitete. Krampfhaft versuchte sie, die Erregung zu verdrängen, doch je mehr sie es versuchte desto schlimmer wurde es. Um sich etwas Ablenkung zu verschaffen ließ sie den Blick über die anderen Kandidaten schweifen. Doch was war das hatte der Kerl rechts neben ihr namens Sebastian eine Erektion? Die Beule in seiner Hose deutete jedenfalls daraufhin. Gierig leckte sich Laura über die Lippen was sie selbst erstaunte da die immer ein liebes zurückhaltendes Mädchen war.

Auf dem Zimmer der Gruppe angekommen, war es dann endgültig um sie geschehen und sie musste einfach mit Sebastian schlafen. Sie fing an ihn zu küssen und legte seine Hände auf ihre Brüste was dieser mit einem herzhaften Griff nur allzu gerne erwiderte. Die anderen die bis dahin beteiligungslos auf ihren Betten saßen stiegen mit ein. Doch das merkte Laura gar nicht mehr. Sie öffnete sebastians Hose und fing an seinen schwanz hart zu blasen, was dieser mit einem wohligen seufzer quittierte. Sie nahm ihn tief in den Mund und bließ als gäbe es kein Morgen. Bis Sebastian sagte:” wenn du so weiter machst komme Ich” doch das war nicht Lauras Ziel.

So entledigte sie sich und ihn der Klamotten und besprang ihn, dass man sich seine Angst um seine Gesundheit machen musste….”wir brauchen noch kond…wollte er noch erwiedern doch durch Lauras Attacke konnte er nicht mehr viel erwiedern. “Was wenn du schwanger wirst??” Ächzte der Kerl in ekstase was Laura dazu brachte ihre Bemühungen kurz einzustellen. Doch die Droge war mittlerweile so stark dass sie nur noch vom Trieb gesteuert wurde. So nahm sie wieder Fahrt auf…Und ritt ihn wie besessen…oh….oh….ohjaaaa….komm für mich….mach mir ein Baby es ist mir grade so egal” stöhnte Laura in ekstase, was bei Sebastian natürlich alle Bedenken wegspülte. Er spürte wie sein schwanz noch mehr anschwoll, bereit seinen Samen in dieserwunderschönen Frau zu verpflanzen…er verkrampfte und stieß einen Schrei aus. Während sich sein Sperma den Weg in die Gebärmutter von Laura suchte. In diesem moment war es auch für sie zu viel : “oh…oh…ja….fuck ich komme…Ich komme” schrie sie heraus. Was ihre scheidenwände dazu brachte sebastians schwanz auch den letzten Tropfen Sperma herauszumelken.” Ohhhhhh ja” brach es aus ihr heraus und sie sackte völlig fertig auf ihm zusammen während er so viel seiner heißen Ladung verschoss, dass es ihr an den Schenkeln runterlief….erst jetzt realisierte siedass sie wirklich geschwängert wordensein könnte….

Fortsetzung folgt ?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>