Überraschung

Von: totim

Geschichte:
Überraschung !!!
Es war im Jahr 1971 als die Geschäftsleitung an mich heran trat ob mir es zutraue eine Umstrukturierung in unserer Tochter in Schweden durch zu ziehen. Mir wurde uneingeschränkte Prokura zugesagt, ein Projekt das in ca. 7 Wochen durch sein sollte. Welch ein Angebot, währe da nicht meine Frau. Für Sie bedeutete das 7 Wochen alleine im Haus, für mich , wie sag ich´s meinem Kinde. Nach dem ersten Schock und dem Versprechen einen Urlaub in der Dom. Republik zeigte Sie sich nicht mehr so abgeneigt, versprach die spätere gehobene Stellung auch Zutritt zu gewissen Kreisen wo ohne persönliche Einladung nix ging. Nach einem ausgedehnten Abschiedsfick der für die erste Woche reichen sollte, wurde ich mit Tränen in den Augen aber lachendem Gesicht zum Airport verabschiedet.
In Schweden galt es zunächst die Leitung vor Ort wie die gesamte Logistik um zu organisieren.
Um gewisse Ziele zügig zu erreichen war es aber auch von Nöten nach Dienstschluss mit einigen Herren gewisse Etablissements aufzusuchen. Dabei hatte ich natürlich immer meine Frau vor Augen wenn mir eine der „Damen“ den „Marsch“ blies und meine Sahne in Ihre Kehle spritzte.
Auch ließ ich mir einen drei Tagebart wie einen Oberlippenbart stehen wie es sich meine Frau einmal gewünscht hatte. Wie es der Teufel wollte ging auch meine Brille zu Bruch also auch Hier eine Neue mal mit Rahmen. So ging wieder Erwarten die gestellte Aufgabe schneller als geplant von statten so das ich meine Rückkehr früher als geplant antreten konnte. Davon sagte ich meiner Frau aber nix sollte es doch eine große Überraschung werden.
Es wurde Eine, aber für wen ?
Die Landung erfolgte gegen 22°° schnell noch eine große Flasche Schampus und einen Blumenstrauß und ab mit dem Taxi nach Hause. Schon von weitem sah ich alles hell erleuchtet, alle Zimmer und den von draußen nicht einsehbaren der Poolbereich. Was war denn das ? Den Taxifahrer ließ ich erst mal langsam vorbei und dann erst anhalten. Da war ja richtig was los.
An der Haustüre stand ein Boy ( wie sich herausstellte von Escord ) der mich nach der Einladung
fragte. Ich drückte Ihn etwas an die Seite und fragte was ist denn Hier los. Es gäbe nur Zutritt mit persönlicher Einladung der Hausherrin, die habe zu einer Überraschungsparty anlässlich der Beförderung Ihres Mannes geladen. Na was erlaubte sich dieses blöde Luder denn da, spinnt die denn? Da ich nicht auf der Liste stehe möge ich doch bitte wieder gehen.
Ich sagte mein Freund jetzt höhr mal gut zu; Hier ist mein Ausweis ich bin hier Hausherr, komme gerade aus dem Ausland von einer Dienstreise zurück und wir gehen jetzt mal gleich hier unten in mein Büro dort werden wir mal Klartext reden. Was genau passiert Hier und wo ist die Liste der geladenen Gäste und wo sind die Alle?
Nun die meisten sind stark angeheitert im Pool einige schon Entschuldigung man muss sagen stink besoffen in verschiedenen Zimmern im Haus, und na Sie können es sich ja denken was da geschieht. Aus der Party ist eine Orgie der Sonderklasse geworden.
Diese abgebrühte geile Schlampe was erlaubte Sie sich. Erst ging ich mal die Liste der geladenen Gäste durch, alle waren mit Häkchen als anwesend gezeichnet. Als erstes viel mir mein Stellvertreter während meiner Abwesendheit mit Gattin auf, ein Bereichsgruppenleiter mit Gattin, ein Buchhalter mit Gattin, woher kannte Sie Diese denn, es folgten 3 weitere Paare aus dem näheren Bekanntenkreis sowie zwei weitere Paare die ich gar nicht kannte. Auf Grund meines veränderten Outfit und dem vorherrschenden Alkoholpegels würde ich wohl nicht so schnell erkannt werden und ich beschloss mich in meinem Haus einmal umzusehen. Durch die offene Wohnzimmertüre an einem restlichen Buffet sitzen hörte ich wie sich meine Kollegen lobend über meine Frau äußerten welche großartige Bläserin Sie sei und erst der Dreier mit zwei Schwänze von vorne und hinten zugleich und dabei einen Kehlenfick einfach große Klasse. Schade das Die schon so voll ist um Sie noch einmal zu ficken. Im Pool tummelten sich gleich drei Frauen mit einem fremden Mann, ich stieg nun ausgezogen nackt mit ins Geschehen ein, da wollte ich doch auch auf meine Kosten kommen und gleich ein paar Votzen probieren. Zwei von Ihnen erspähten mich gleich mit oh noch einer, und ohne es zu wissen vögelte ich ausgiebig die Frauen meines Stellvertreters und von einem Kollegen der so toll meine Frau gefickt hatte. In der Küche traf ich ebenfalls zwei Paare an die gar nicht mitkriegten das noch einer dazu gekommen war, auch Hier wurde mir gleich eine Votze  angeboten aber ich fickte Diese ohne Rücksicht brutal in den Arsch, so sauer war ich. Im Bad fand eine Riesensauerei statt, da bepissten sich gleich mehrere gegenseitig in den Mund und tranken dabei aus der Flasche teuren Wein. Meine Frau fand ich im oberen Stockwerk mit einem fremden der Sie gerade in den Arsch fickte, Sie war so voll das Sie mich nicht einmal erkannte. Ich beschloss dem allem ein Ende zu setzen sagte dem Enscordboy  Er möge Taxen bestellen die Party sei zu ende. So nach und nach bekam ich das besoffene Pack außer Haus, so das ich mich nun mal auf meine Ehesau besann. Das ganze Haus vollkommen verdreckt und die Teppiche versaut. Das schrie nach einem nachhaltigen Denkzettel. So wie Sie auf dem Boden lag drehte ich Sie auf den Rücken, besorgte mir eine Trinkhalm und holte aus meinem Büro Sekundenkleber. Ihre Votze reinigte und trocknete ich so gut es ging mit Klenexpapier steckte den Trinkhalm ein Stück hinein und benetzte die Schamlippen mit Sekundenkleber. Ja, ich habe der Ehehure die Votze zugeklebt und den Trinkhalm wieder entfernt. Pissen sollte Sie ja noch können. Am späten Folgetag kamen bei Ihr die ersten Geister wieder. Sie schaute mich an als sei ich ein Gespenst wollte es nicht glauben was Sie sah.  „ Überraschung.“ In Ihrer eigenen Kotze liegend besudelt mit eingetrocknetem Sperma wankte Sie erst mal auf´s Klo.
Mit Dieser Ehehure war ich fertig, eine Schlampe mit der schon meine Untergebenen gefickt hatten konnte ich in meiner Stellung nicht gebrauchen, das würde über kurz oder land ja doch bekannt.
Ich verzog mich aus dem Haus und fuhr zu meinem Büro wo ich mich erst einmal kultivierte, und mich zum Rapport beim Vorstand rückmeldete. Hier wurde mein Ergebnis in Schweden lobend beurteilt, was ich sofort nutzte mit der Frage ob ich nicht ganz Dort diese Stelle in Schweden übernehmen könne.
Man nahm es konsterniert und mit Befremden zur Kenntnis, offensichtlich wusste man Hier ja nichts von den aktuellen Ereignissen in meiner Abwesenheit, aber meinem Wunsch wurde stattgegeben.
In meinem Büro nun orderte ich eine Cleanigfirma mein Haus zu reinigen, gleichzeitig meldete ich Diese bei meinem Vermittler zum Verkauf an. Auch ein Scheidungsanwalt bekam den Auftrag die nötigen Schritte einzuleiten das sollte die letzte „Überraschung“ für Sie werden.
Wochen später bekam ich die Nachricht von einem Anwalt , Sie sei schwanger. Ein sofort beantragter Vaterschaftstest ergab später. Da hat wohl ein Anderer die Zwölf getroffen!
„ Überraschung“ für mich nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>