Verlorene Wette – Sexgeschichte

Von: totim
Verlorene Wette
Wir das heißt meine Frau Jutta 32 und ich Jochen 34 hatten uns in einen Ferien Club der gehobenen Klasse eingemietet. Die gesamze Anlage übertraf unsere Erwartungen, alles vom feinsten ganz besonders meine Frau genoss die Annemlichkeiten welche Ihr zusätzlich zuteil wurden. Sie liebte es wenn Männer Sie hofieren, Ihr Schmeicheleien beim Tanzen zuflüsterten kurzum Sie liebte es zu kokettieren und mit anderen Männern zu flirten. Daran hatte ich mich wenn auch nur notgedrungen so langsam gewöhnt. Was mir aber jetzt ins Auge stach, gefiel mir so ganz und gar nicht. Dieser Barkeeper, Er nannte sich Alonso suchte ganz offensichtlich Kontackt zu meiner Frau. Lag Sie am Pool alleine auf der Liege, schon war Er da und fragte nach ob Sie Wünsche hätte oder Er brachte Ihr sogar ungebeten einen Drink. Auch an der Bar legte Er so oft es ging seine Hand auf Ihre oder streichelte Ihren Arm und flüsterte Ihr wohl irgendwelche Schmeicheleien zu. Als es wieder so war, Sie stand an der Bar mit Ihm am schäkern, kam dan ein Hotelgast auf mich zu, mit der Frage ob er mich mal sprechen könne, ich möge meiner Frau sagen ich sei mal auf der Toilette und dan in die Lobby kommen, den der Keeper behielte nämlich auch mich im Auge.
Nun war ich nicht nur gespannt, auch neugierig was das geben sollte. Gemacht, getan im Voyer  traf ich dan auf den Hotelgast mit seiner Frau Inge wie Er Sie vorstellte Er sagte knapp ich bin der Heinz. Er kam auch gleich zur Sache; Ich beobachte Sie, das Sie sehr genau beobachten was sich da zwischen Ihrer Frau und dem Barkeeper abspielt. Dazu haben Sie auch allen Grund, denn wir kennen Den und seine Masche schon vom vorigen Jahr. Das hat Er so mit meiner Frau auch durchgezogen. Denn was Er jetzt so spendabel investiert macht der ja mit Absicht, Der will Deine Frau vögeln, ganz einfach.
Da beisst Er aber bei meiner auf Granit da habe ich gar keine Bedenken aber danke für die Warnung, ich werde darüber mit Ihr mal reden. Und das tat ich dan auch. Ich sagte Ihr unverblümt das mir das techtelmechtel mit dem Barkeeper nicht gefalle, Sie möge das doch bitte sein lassen. Sie aber, sag mal bist du eifersüchtig? All die Drinks die Er mir spendiert musst Du doch nicht bezahlen und so charmant wie Er sich mit einem unterhalten kann, lass es mich doch genießen wir haben doch Urlaub. Ich versuchte es noch mit einem Apell an Ihre Vernuft; denk doch mal darüber nach wozu Er das macht, der will doch irgendwann was von Dir, und was kannst Du Dir Dir doch wohl denken. Ihre Antwort war, aber Schatz Du weisst doch das mach ich nur mit Dir und nie im Leben würde ich Dich mit einem Anderen betrügen das glaubst Du doch wohl.
Prompt, zum Wochenende am Freitag sagte so nebenbei meine Frau; Schatz  der Alonso hat mich für heute Abend zu einer Veranstaltung mit Tanz und Tombola eingeladen, Du hast doch nix dagegen wenn ich mal so drei Stunden weg binn? Ich sagte doch das hab ich, ich will nicht das Du mit Ihm egal wohin gehst. Ihr entsetztes Gesicht und aber Schatz, würgte ich mit „nein“ ab, Du gehst nicht mit Ihm. Keine Diskussion ich will das nicht.
Dein Misstrauen ist für mich so was von verletzend, und jetzt gehe ich erst recht. Ich aber ging runter in den Poolbereich wo ich auf Heinz und Inge traf. Beide fragten wo bleibt Deine Frau, ich sagte die geht für ein paar Stündchen mit Alonso zum Tanzen, worauf beide wie aus der Pistole geschossen sagten; Die bekommst Du aber als Schlampe wieder, ich halte jede Wette. Ich hätte gewarnt sein müssen aber ich glaubte fest an die Loyalität und liebe meiner Frau, so sagte ich ich halt dagegen, um was Wetten wir? Prompt kam, um 1000 €. Boah das war viel Geld aber in dem Moment sahen wir wie Sie mit diesem Alonso uns noch fröhlich zuwinkend in ein Auto stieg. Ich sagte die Wette gilt 1000€ das meine Frau unangetastet zurück kommt.
Darauf sagte Heinz schade aber die Wette hast Du schon verloren. Mach Dich mal reisebereit wir fahren auch mal irgendwo hinn. Und für die 1000€ dazu leihe ich Dir sogar meine Frau, aber nicht zum vögeln. Ich wusste so gar nicht was das nun bedeuten sollte. So bestellten wir ein Taxi und überließ Inge wo es hinn gehen sollte. Heinz blieb seltsamer Weise im Hotel. Ich dachte schon, was ziehen Die denn für eine Nummer ab als Inge mich aufklärte. Wir fahren jetzt in einen Club da tauchen früher oder später deine Frau mit diesem Alonso auch auf. Ach warst Du schon mal in einem Swinger Club? Kennst Du die Regeln? Ich sagte nur vom Hörensagen da war ich noch nie. Sie sagte, dann bleib immer in meiner Nähe und mach was ich mache. Vor allem, besaufe Deinen Frust nicht wir müssen Sie ja erst finden, hat Sie ein bestimmtes Kennzeichen an dem auch ich Sie erkennen würde. Ich sagte ja Sie hat ein Tatoo auf der rechten Schulter ein Bärchen.
So zahlte ich den üblichen Obolus für Paare und hatten Getränke und einen Imbiss frei. Alle trugen eine Maske um die Diskretion zu waren. Es waren nur Paare das sah ich gleich und so schlenderten wir erst mal alle Räume ab und setzten uns letztlich an die Theke und sahen dem Treiben nur zu. Mein Schwanz stand zwar wie eine eins aber wir waren ja zu einem Anderen Zweck hier. Inge streichelte hinn und wieder meinen Schwanz und tupfte dabei meine Liebestropfen ab. Es waren schon elf Uhr vorbei als wir um nicht aufzufallen uns auf der Spielwiese an dem Treiben beteiligten als Inge mir bei einem Blowjob mit leichten Bissen und Kopfnicken in eine Richtung signalisierte, da ist Deine Frau. Und prompt ging Sie mit einem älteren Herren in einen Kuschelraum nur für Paare. Man konnte zwar hineinsehen aber durfte nicht stören. Von einem Fenster aus sahen wir nun das sich nacheinander mehrere Herren die sich offenbar gut kannten, abwechseld mit meiner Frau in allen Stellungen vögelten. Als Sie im Doggystyl verharrte und ein Ficker das Feld räumte schlüpfte ich schnell hinein und rammelte meine ganze Wut und Entteuchung in Sie, so das ein hee nicht so fest spinnt Du von Ihr kam. Ich wusste das würde die teuerste Nummer meines Lebens, ich rammelte wie verrückt den Tränen nah und spritzte Ihr die wohl letzte Ladung des Abends in Ihren rotgefickten Arsch. Zum Abschied holte ich mit der Hand weit aus und klatschte Ihr mit der hohlen Hand so fest ich noch konnte auf Ihren Arsch was bei Ihr ein infernisches Geschrei auslöste. Ich wurde sofort des Hauses verwiesen. So fuhren Inge und ich schweigsam zurück ins Hotel wo uns Heinz mit einem breiten Grinsen und na hab ich recht empfangen wurden. Ich sagte nur Ihr bekommt morgen das Geld und verschwand auf unser Zimmer.
Es war wohl so gegen vier Uhr als es an der Türe klopfte und meine, ja Ehehure rein wollte. Sie fing gleich an, Schatz entschuldige es ist etwas später geworden komm dafür darfst Du mich noch ausgiebig flicken, mir ist jetzt danach. Sie war stark angeheitert aber nicht betrunken, also wusste Sie noch genau was Sie Tat. Ich schrie Sie an Du alte Schlampe bist Du für heute immer noch nicht genug gevögelt worden, hast Du Sie nicht gezählt Wie viele geile alte Böcke dich bestiegen haben? Von wegen tanzen, ich weiss nicht was dieser Alonso Dir eingegeben hat das du so enthemmt und geil geworden bist, Du bist wie ein Hure gehandelt worden, während Er sich in einer Ecke mit einer Anderen vergnügte, von wegen Tanzen. Und das Du es weißt der letzte der Dir den Stempel auf Deinen Arsch geschlagen hat das war ich Du hast es nicht einmal gemerkt. Wir Beide sind fertig miteinander. Deine freien Drinks und den Glauben an Dich haben mich 1000€ gekostet, Ich hatte Dich gewarnt und gebeten aber Du hast Ihn ja mehr vertraut. Und es war das Letzte was ich für Dich ausgegeben habe. Ich Reise morgen ab, denn Dein Verhalten war für mich mehr wie verletzend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>