Es war an einem Samstag nachmittag, als ich gerade in die stadt fuhr und mit meinen freunden shoppen ging. nach ungefähr einer stunde aber stritten wir uns und ich stieg alleine in die strassenbahn um zurück zu fahren. um diese uhrzeit wár die bahn ganz leer, nur ein paar leute saßen drinnen. als ich ausstieg, um nachhause zu laufen, fing es an zu regnen. richtig gegossen hatte es, mir war kalt und ich musste noch so lange laufen. da sprach mich ein mann um die 40 an, ob ich nicht zu ihm kommen wolle er wohne hier ganz in der nähe und es würde ja so regnen. ich sagte nich nein. er führte mich zu sich und bereitete mir einen kakao vor. dann kam er ganz nah zu mir und sagte:“du bist ja ganz nass! komm, geh dort ins bad, du kannst deine klamotten ausziehen.“ er gab mir ein tshirt von ihm und ich begab mich ins bad. als ich ganz nackt wa´r, ging plötzlich die tür auf und er kam rein. ich wurde ganz rot. doch er schob nur die tür zu, schloss ab und steckte den schlüssel ein. das bad war sehr geräumig. „jetzt hab ich dich endlich für mich!!“ sagte er begierig und mit einem blick auf seinen schoss bemerkte ich seine latte. trotzdem geilte es mich auf. er zog handschellen hervor und legte sie mir an. dann drängte er mich auf den boden, ich sollte mich hinlegen. das tat ich auch und er spreizte mein beine und band auch sie an den wänden fest. dann ließ er seine hose runter und zog sein tshirt aus. sein luststab schnellte mir entgegen und er kniete sich zwischen meine beine. dann begann er meine pussy zu lecken. es machte mich ungeheuer geil, vor einem fremden mann so ausgeliefert zu sein. danach steckte er seinen schwanz einfach in meinen mund. er steckte ihn ganz rein und begann meinen mund zu ficken. es war geil und ich fühlte, wie meine muschi feucht wurde. da zog er seinen penis hervor und steckte ihn mit einem harten stoß ganz in meine pussy. ich musste ganz laut stöhnen. er fing an meine pussy im wieder zu ficken, immer schneller. dann blieb er still und sagte ganz nah an meinem ohr:“ ich muss mal pissen!“ dan fühlte ich auch schon seine warme pisse in meiner scheidé. immer mehr pisste er in mich hinein, es lief meine scheide entlang. dan pisste er plötzlich nicht nir noch sondern die pisse prallte mit voller wucht mit seiner ficksahne in mich hinein. ich stöhnte laut auf. da zog er den schwanz zurück und steckte ihn in mein noch völlig trockenes dünnes arschloch. ich zuckte zusammen unter den schmerzen und musste laut stöhnen. immer wieder stieß er inmich hinein bis er wieder kam. auch ich erreichte meinen höhepunkt und spürte seinen sperma in meinen darm laufen.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. Der Typ vergewaltigt dich und du findest das.geil? Widerlich! Also zu SexStorys sag ich nicht nein aber ich finds abartig dass du es geil findest wenn ein Mann dich offensichtlich vergewaltigen will!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.