Ich war schon eine Zeit lang in einen Jungen aus meiner Klasse verliebt. Er ist sehr sportlich, und sieht dem entsprechend aus. Als wir auf Klassenfahrt waren, gingen alle Mädels zu den Jungs in die Zimmer, zum Party machen, natürlich leise das keiner etwas bemerkt. Ich hatte aber keine Lust weil, ich total erschöpft war, von dem Tag, deswegen blieb ich auf dem Zimmer und schlief ein. Ich träumte von meinem Schwarm, er streichelte mich auf dem Arm. Plötzlich spürte ich Atem in meinem Gesicht, ich fuhr hoch und sah das mein Schwarm zu mir unter die Bettdecke gekrochen war. Er flüsterte mir ins Ohr das er mich sexy finde & ich keine Angst zu brauchen habe, er wurde mir nicht wehtun. Ich war ein bisschen verdattert weil, ich es nicht fassen konnte, dass er auf mein Zimmer gekommen ist und nicht mit den andern Party gemacht hat. Nicht das ich das schlecht gefunden habe, aber trotzdem. Dann fing er an mich an meinem ganzen Körper zu küssen & zu streicheln. Ich fing an zu stöhnen. Er überschüttete mich mit Küssen und Liebkosungen, dann fing er an meine Brüste zu kneten und meine, mittlerweile ganz feuchte Pussy zu lecken, es war wundervoll! Nach einer Weile bekam seine Zunge Unterstützung von seinen Händen. Er fragte mich ob es mir gefallen würde, ich lächelte ihn an und sagte das es wunderschön sein. Dann merkte ich das seine Hose fast platze, ich machte seinen Gürtel auf, zog ihm aber erst sein T-shirt aus und küsste seinen gestählten Bauch, er war einfach zum anbeißen! Wir fingen an uns leidenschaftlich zu küssen, dabei zogen wir uns weiter aus bis wir splitternackt waren. Ich sagte ihm er solle sich hinlegen, was er dann auch tat. Ich küsste ihn auf seinen Mund, ging dann weiter runter zum Hals, danach knabberte ich an seinen Brustwarzen, und küsste schließlich seinen Waschbrettbauch. Ich widmete mich seinem Schwanz. Ich küsste sein bestes Stück und meine Zunge umkreiste seine Eichel, dann nahm ich ihn ganz in den Mund und fang an ihm seine Eier zu massieren. Er fing an leise zu stöhnen. Dann sog ich mehrmals an ihm und ich merkte das er einen Orgasmus bekommen würde. Ich wollte auch einen haben also steckte ich seinen dicken Schwanz in mein enges Fötzchen. Wir fickten eine ganze Weile, machten verschiedene Stellungen. Ich war so benebelt von meinem Schwarm, dass ich mich fragte, warum ich mich eigentlich noch bewegen konnte, normalerweise war ich wie versteinert als ich ihn sah, dass kam wohl daher das ich endlich das Gefühl hatte von ihm beachtet zu werden. Trotz dass wir es getrieben hatten und er nicht schlecht gewesen war. Kam er als erstes und ich ging leer aus. Ich war enttäuscht und als er das merkte fing er trotz seiner Entkräftigung an mich zu fingern, ich fand es voll geil und fing an zu stöhnen, er lächelte mich schelmisch an. Dann nach fünf Minuten steckte er mir einen Dildo rein und leckte meine Lustperle so dass es nicht lange dauerte bis ich auch zum Höhepunkt kam. Ich wunderte mich wo er so schnell den Dildo herbekommen hatte. Dann sah ich unten auf dem Dildo den Namen meiner besten Freundin. Ich war ihr noch nie in meinem Leben dankbarer gewesen. Wir kuschelten noch eine ganze Weile, quatschten, streichelten uns, machten uns Komplimente und dann ist er wieder gegangen. Mittlerweile sind wir schon seit einem halben Jahr zusammen und treiben es sogar via Sex Cams. Allerdings weiß niemand wie wir uns richtig kennen gelernt haben.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.