Also eigentlich hätte ich nie gedacht, dass ich jemals so einen Job machen werde und hätte es mir jemand vor 10 Jahren gesagt, dann hätte ich denjenigen ausgelacht. Es fing damit an, dass ich nach meinem Schulabschluss eine Lehre zur Zahnmedizinischen Fachangestellten anfing, die mich allerdings sehr langweilte. Die Kollegen und Kolleginnen waren sehr nett, aber ich fühlte mich immer irgendwie fehl am Platz und ich freute mich nie wirklich auf die Arbeit. Alles so trocken und na ja, spießig wäre das richtige Wort. Mein Chef, der Zahnarzt, Single, der war süß und nett, nur leider hatte ich die erste Zeit fast gar nichts mit ihm zu tun, weil ich nur putzen musste und war bei den Behandlungen dabei, die die Schwestern ohne Arzt durchführen konnten. Im zweiten Lehrjahr war es dann endlich anders. Ich durfte mit zu den chirurgischen Behandlungen, was mich ehrlich gesagt etwas anekelte. Es ging oft blutig zu, da irgendwelche Stifte gelegt wurden und manch einer hatte auch nicht gerade gepflegte Zähne. Ach der Arzt war sehr nett und erklärte mir alles sehr geduldig. Ich strengte mich extra an um ihm zu gefallen, denn in meiner Fantasie war ich schon weitaus mehr, als nur im Bett mit ihm gewesen. Wir redeten viel miteinander, natürlich als die Patienten schon raus waren, er blieb immer und wartete bis ich mit aufräumen fertig war. Die anderen Schwestern registrierten das, rümpften die Nase darüber und lästerten, dass ich eine Affäre mit dem Chef hätte. Eines Abends war ich dran mit Praxis reinigen und abschließen, ich wollte gerade das Licht ausmachen im Büro des Doktors, da sah ich, dass er noch am Schreibtisch saß. Ich klopfte an, er schreckte zusammen und meinte er wusste gar nicht, dass es schon so spät war. Er lächelte mich an und fragte mich ob ich nicht Lust hätte mit ihm etwas essen zu gehen. Ich hielt das für keine gute Idee, da die Kollegin schon tratschten. Aber ihn störte das nicht. Ich konnte seinem Lächeln und seinen tiefblauen Augen nicht widerstehen und ging mit ihm eine Pizza essen. Wir sagten nichts zu den Kollegen und auch keiner redete darüber, also hatte es keiner mitbekommen. Das ging eine Weile so. Immer wieder ausgehen, wir hatten wirklich Spaß. Bis ich dann irgendwann in meine eigene Wohnung ziehen musste und einen üblen Nebenjob bekam in einer verrauchten Bar mit komischen Gestalten. Der Doktor fragte mich wann wir mal wieder ausgehen würden, ich musste ihm immer wieder absagen und sagte aber auch nicht warum. Irgendwann sprach er mich an, wieso ich ihm aus dem Weg ginge. Ich sagte ihm die Wahrheit, es läge nicht an ihm, sondern an der Situation, dass ich arbeiten müsste jeden Abend um die Miete zu bezahlen. Er zeigte Verständnis und sagte mir, ich solle mal einen Abend frei machen für ihn. Wieder dieses lächeln. Ich nahm mir frei und wir gingen aus. Wir saßen am Tisch und aßen, als er mich ansah, ganz merkwürdig. Ich fragte was los sei und dann ließ er die Bombe platzen. Er habe sich etwas überlegt. Na ja, er würde es sehr vermissen mit mir auszugehen und er hat sich darüber Gedanken gemacht. Er würde mir Geld zahlen. Ich sah ihn verständnislos an, ich dachte er wolle für Sex Geld zahlen. Er lachte laut und sagte, nein, damit du mit mir ausgehst. Er gäbe mir 100 Euro pro Abend. Ich lachte und sagte, dass ich mich doch nicht bezahlen lasse, dafür dass ich mir einen schönen Abend mit ihm machen würde, zumal er schon immer das Restaurant bezahlt. Doch er ließ nicht locker, es sei nicht schlimm und er würde mir lieber 100 Euro geben, als das ich in diesem Schuppen arbeiten muss und er keinen Spaß mehr hat. Gesagt, getan, seitdem bekam ich fast jeden Abend 100 Euro. Ich hatte blitzschnell meine Miete beisammen und hatte auch noch Spaß dabei. Eines Abends sagte er mir dann, er habe einen Freund, der sehr einsam sei und das er ihm von mir erzählt hat und der würde mir für einmal in der Woche ausgehen 200 Euro bezahlen. Erst dachte ich er wollte mich loswerden, ich war ja in ihn verliebt, doch dann nahm ich an. Ich verbrachte mehrere Wochen immer mal wieder mit dem Freund und bekam ordentlich Geld dafür. Das zweite Jahr meiner Ausbildung war rum und ich fing immer mehr an mich zu langweilen. Auch der Doktor bemerkte es, genau wie die Kollegen, zudem war ich ständig müde, weil ich abends nur noch unterwegs war. Irgendwann kam mir die Idee, dass ich noch mehr Männer brauchte, mal für ein Geschäftsessen am Wochenende mittags dann natürlich und so jemanden hatte sich schnell gefunden. Dieser Mann verdrehte mir vollkommen den Kopf. Er machte mir nach etlichen Wochen mal ein Angebot, was ich nicht ausschlagen konnte. Sex. Wir sollten eine Nacht verbringen und er würde mir 1000 Euro bezahlen, einfach normalen Sex haben und dann kuscheln, wie ein Paar. Meine Gedanken waren ganz wirr, doch nach ein bisschen überlegen willigte ich ein und verbrachte die schönste Nacht meines Lebens. Mit diesem Mann lebe ich heute zusammen und habe zwei Kinder. Nach meiner Ausbildung machte ich mich selbstständig und ging nur noch mit Männern aus, das mache ich auch heute noch. Doch mit keinem habe ich nochmals so eine Nacht verbracht als mit meinem Ehemann. Heute bin ich gut ausgebucht und habe meistens Dates in den späten Abendstunden, wenn die Kinder bereits im Bett liegen. Aber ich bin froh und auch sehr dankbar meinem Doktor, der auch heute noch ein guter Freund von mir ist und der auch heute noch seine 100 Euro bezahlt um mit mir ein paar Stunden zu verbringen, außer er ist auf einer Party von uns eingeladen. Übrigens ist die Versuchung immer noch riesig groß, einmal mit dem jungen hübschen Doktor mit den blauen Augen und dem tollen Lächeln zu schlafen. Vielleicht werde ich der Versuchung irgendwann einmal erliegen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.