letzte Woche habe ich die Hobbyhure Lisa in Ihrem Appartment in Krefeld besucht. Sie kommt wohl aus Osteuropa, spricht aber ganz gut deutsch. schon am telefon war sie sehr offen und fröhlich und das gefällt mir bei Huren bzw. bei allen Frauen, das ist eine Art Schönheit von Innen heraus. Wir vereinbarten also einen Termin und als ich vor Ihrer Tür stand und klingelte, öffnete mir eine umwerfend hübsche junge Frau die Tür und bat mich herein. Sie bot mir etwas zu trinken an und wir unterhielten uns ein paar Minuten. Ich bat sie um den tAbuLOsen Service beim ficken und sie freute sich drauf und meinte ob ich eben Duschen wollte. Frisch geduscht kam ich dann also ins Verrichtungszimmer wo sich Lisa bei gedämpften Licht bereits auf dem Laken räkelte. Lisa zog mich zu sich ins Bett und wir küssten uns leidenschaftlich während ihre Finger meinen Körper erkundeten. ich legte sie auf den Rücken, spreizte ihre Schenkel und erkundete mit meiner Zunge ihre frisch rasierte Muschi die sehr gut schmeckte. Ich merkte wie sie feucht und unruhig wurde und nach 1-2 Minuten zog sie mich hoch und mein harter Schwanz rutsche in ihre mittlerweile feuchte Pussy. Ohne Kondom fühlt sich eine enge Muschi richtig heiss an und ich hatte das Gefühl ich spürte ihre Pussy pulsieren. Mit jedem Stoß krallten sich ihre Hände tiefer in meinen rücken und abwechselnd in meine Arschbacken. Sie knabberte an meinen Lippen und Ohrläppchen und nach bestimmt 20 Minuten wurde ihre stöhnen lauter und lauter und ich merkte wie ihre Muschi regelrecht auslief, so feucht wurde sie vor erregung und dann kam sie auch schon mit einem Aufschrei und krallte sich dabei in meinen Rücken und umklammerte meinen Arsch mit ihren Beinen. Ich spürte ihr erregtes zucken und wie es immer langsamer wurde und sie erschöpft unter mir lag. Ich zog meinen noch harten Schwanz aus ihrer Muschi worauf sie fast erschreckt festststellte das ich ja noch gar nicht gekommen war.
Sie griff zur Gleitcreme auf dem Nachttisch und nahm etwas Flutschi mit dem sie ihre Rosette und meinen Schwanz einrieb, dann legte sie sich auf den Bauch, schob sich ein Kissen unter Becken und ich fuhr ganz vorsichtig in ihre Rosette ein. Das war so ein geiles Gefühl da die Arschfotze noch mal enger war wie ihre Muschi und da ich ohnehin schon sehr erregt war, dauerte es auch nur maximal 30 Stöße bis ich mit einem aufstöhnen ihr mein Sperma in den Arsch spritze und erschöpft auf ihr liegen blieb. Als ich meinen Schwanz dann aus ihrer Rosette rauszog, floss eine Menge Sperma mit aufs Bett was Lisa aber nicht störte. Sie nahm mich in den Arm und wir kuschelten noch ein paar Minuten bis ich mich dann nach einer schnellen Dusche wieder anzog und mit einem Kuss verabschiedet wurde. ich hatte selten so geilen Sex mit einer Frau….. Bild und Kontaktanzeige von der Hobbyhure Lisa 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.