Von: Christian
Titel: Heißer Flirt im Rathaus

Geschichte:
Es ist ein heißer Morgen im Sommer. Wir sind Kollegen und haben uns am Telefon für einen Kaffee verabredet. Ich freue mich, dich nach einem langen Wochenende endlich wiederzusehen. Nun sitzen wir uns also in deinem Büro gegenüber, plaudern und schauen uns regelmäßig viele Sekunden lang tief in die Augen. Meine Lust auf dich steigt schon jetzt sekündlich an. Doch die Situation ist angespannt, da wir nicht allein sind und eine Affaire haben, die keiner der Kollegen mitbekommen soll. Wir tauschen Blicke aus und füßeln diskret unter dem Tisch. Ich fühle deine rasierten Beine und knete sie immer wieder und komme dabei bewusst deiner Muschi immer näher. Das Adrenalin schießt durch alle Kanäle meines Körpers, mein Blutdruck steigt und das Herz schlägt immer schneller.
Nach einer gefühlten halben Ewigkeit stehst du auf und fragst, ob ich auch aus dem Lager leere Ordner benötige und so gehen wir auf den Dachboden des alten Rathauses. Kaum angekommen, blicken wir uns tief in die Augen und die Lust steigert sich unermesslich. Du drückst mich an die Wand und flüsterst mir ins Ohr: „Ich will dich jetzt und hier in mir spüren.“ Wir beginnen, uns leidenschaftlich zu küssen und unsere Zungen spielen miteinander. Ich inhaliere deinen Duft am Hals und verpasse dir einen Knutschfleck. Deine Hand verschwindet in meiner Hose und du massierst meinen Schwanz steif. Ich spiele mit deinem Zungenpiercing, deine Lippen werden immer mehr durchblutet. Ich schiebe deinen Rock hoch, massiere erst deinen knackigen Hintern und dringe mit zwei Fingern in deine heiße Muschi ein. Ich lecke sie immer feuchter. Du bückst dich und feuchtest meinen steifen Schwanz an. Die Lust steigert sich so sehr, dass ich deinen String zur Seite schiebe und mein Schwanz in deine liebesfeuchte Muschi eindringt. Du wirfst dein Bein um mich und wir beginnen, mit jedem Stoß immer lauter zu stöhnen. Dein BH ist geöffnet, deine steifen Nippel gehören meiner Zunge und wir haben heißen Sex. Ich flüstere dir ins Ohr, wie geil ich dich finde, wie sehr ich dich spüren möchte. Während wir wilden Sex haben, flüsterst du mir ins Ohr: „Ich liebe es, mit dir zu ficken.“ Du magst es im Doggystyle und ich sehe dein Tattoo – es turnt mich wahnsinnig an. Nach vielen lusterfüllten Liebesstößen spritze ich in deiner Muschi ab, während du kommst. Wir küssen uns und wollen nie mehr voneinander loslassen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.