Ihr glaubt nicht, was letztens erst passiert ist. Ich stehe meiner großen Schwester sehr nahe, wir sind auch nur zwei Jahre auseinander. Naja und Schwestern unter sich haben ja sowieso einen guten Draht zueinander. So ist es auch bei uns. Wir wohnen mittlerweile zusammen, also Sina und ich. Es klappt ganz gut als WG. Hin und wieder bekomme ich mich mal mit Sina in die Wolle,

weil sie jedes Wochenende einen Kerl nach dem anderen anschleppt. Dann sagt sie immer: „Mensch Lena, nun sei doch nicht so verkrampft mit deinen 25 Jahren.“ Naja sie hat gut reden, hat ja auch die besseren Gene als ich abbekommen. Da kann man nur neidisch werden. Die langen braunen Haare, der wirklich gut gebaute Körper und diese verdammt langen Beine.

Ich habe nur krauses Haar, das mir immerzu in alle Richtungen absteht und von langen Beinen keine Spur. Zur Zeit hat Sina mal wieder eine Flamme. Mal sehen wie lange sie es mit dem aushält. Die Geschichte war also folgende. Ich wollte an dem besagten Wochenende eigentlich mit ein paar Freunden klettern fahren. Die Ausrüstung stand schon bereit, als es an der Tür klingelte.

Ich verabschiedete mich von Sina, die noch ihr kurzes Höschen vom Schlafen trug. Ich schnappte mir also meine Sachen und ging aus der Haustür, mit freudiger Erwartung auf das Wochenende. Das Wetter sollte sich eigentlich auch halten. Wir waren gerade mal eine Stunde unterwegs, als ein Unwetter hereinbrach. Wir hielten auf einem öden Rastplatz an und überlegten,

was zu tun sein. Bei dem Wetter konnten wir auf gar keinen Fall klettern gehen. Die Zelte würden klatsch nass werden und wir würden uns den Hals beim Klettern brechen. Also fuhren wieder zurück, ich wurde bei mir zu hause abgeladen und dachte mir nichts weiter als ich die Wohnungstür öffnete. Doch da hörte ich es schon. Meine Schwester wiegte sich in Sicherheit,

ich sollte ja das ganze Wochenende weg sein. Ich hörte sie laut stöhnen, doch das Geräusch kam nicht aus ihrem Zimmer. Jetzt hörte ich einen Kerl sprechen. Verdammt, was hat die wieder angestellt, das Luder. Ich folgte den Stöhn-Geräuschen mit der Gewissheit meine Schwester auf frischer Tat zu ertappen. In der Küche offenbarte sich mir ein seltsames Bild: Sina saß auf unserem Küchentisch,

die Beine gespreizt und ließ sich von einem Kerl, den ich nicht kannte ordentlich ficken. Beide waren Splitterfaser nackt. Ich entdeckte noch einen Kerl der fast hinter der Küchentür stand – mir fielen fast die Augen raus – der Typ hatte tatsächlich eine Kamera in der Hand. Das konnte doch echt nicht wahr sein, dass Sina nun noch einen Freeporn drehte.

Ich war sprachlos und in dem Augenblick erblickte mich Sina. Es war ihr wohl gar nicht peinlich, denn sie dachte nicht daran, vom Küchentisch runter zu kommen oder mir die Herren vorzustellen. „Hi Lena, du bist ja wieder da,“ grinste sie frech. Ich war immer noch starr vor Entsetzen. Ich konnte weder sprechen noch mich von der Stelle bewegen. „Na Lady, willst du mitmachen oder nicht?“ Ich begriff nun ganz schnell und machte mich aus dem Staub.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.