Kurze Sexgeschichte eingesandt vom Leser Malte!

Geschichte:

Mein Name ist Jens und ich bin 24 Jahre alt.
Ich habe vor einigen Monaten die perfekte Frau kennengelernt!
Sie hat zwar 1, 2 Kilo zu viel auf den Rippen aber diese genau an den richtigen Stellen;-)
Ich bin Designer bei einer Automobilmarke und sie eine typische Büroangestellte also alles „stinknormal“!
Sex ist bei uns nun leider langsam fast schon Alltag und daher nichts neues mehr.
Nun überlegen wir nun schon länger was es spannender oder interessanter machen könnte.
Wir recherchierten beide im Internet und staßen beide fast zeitgleich auf das selbe Thema…Analdehnung!
Wobei es darum ging sich das Arschloch so weit wie möglich zu dehnen.
Wir kauften ein Butt Plug Set und probierten es sofort aus!
Doch ohne größeren Erfolg außer, einer Spermaladung mehr und einen Orgasmus weiter kamen wir zu keinem Ergebnis:-( Also meldeten wir uns in einem Forum an deren Hauptsinn die Beschäftigung dieses Themas war.
Dort erhielten wir Zahlreiche Tipps zur Verbesserung.
Also probierten wir es nochmal…
Diesmal nahmen wir uns das ganze Wochenende Zeit.
Erst ich bei meiner Freundin und dann Sie bei mir.
Ich nahm ein wenig Vaseline und schmierte damit den 4cm dicken Dildo ein und drückte ihn ihr tief in ihren Anus. Sie stöhnte vor Schmerz und gleichzeitig unheimlicher Geilheit auf. Dann steckte ich ihr noch einen riesigen dildo in ihre triefende Fotze und dieser fing an zu vibrieren. Als nächstes Band sie mich Fest (was mich natürlich sofort total steif wurden lies) und machte einen 7- statt den eigentlich vereinbarten 4cm Dildo fertig leckte einige Male um mein komplett Haarfreies (Wir ließen uns beide am kompletten Körper Lasern) Arschloch und steckte ihn dann mit einem Mordschwung hinein ein Zucken ging durch meinen Körper und ich Spritze sofort ab…
Anschließen steckte ich ihr, ihren Dildo ganz rein, so das sie kurz vor dem Orgasmus stand und verband ihr, ihren Anus vollständig mit der Begründung, dass sie es jetzt einige Zeit so aushalten solle uns dann eine unglaubliche Belohnung von mir bekommen würde!
Ich ließ meinen Dildo noch ein Stündchen drin. Als ich ihn dann rauszog, war meine Freundin ganz gierig danach ihn ablecken zu dürfen welche Tat ich ihr auch gewehrte.
Am nächsten morgen dann wollte ich sie befreien. Sie war schon wach. Wir gaben uns einen Guten-Morgen-Kuss, ich forderte sie auf nun stark zu pressen. Nach einiger Analarbeit flutschte der kleine Dehner hinaus. Am Ende welches Stundenlang in ungeahnten Tiefen ihres Körpers steckte, klebte ein wenig Kot daran, was sie auch ablecken durfte.
Mein Schatz wollte nun natürlich die Belohnung erfahren…Zu ihrer Überraschung war es ein 12cm großer, sogenannter Sklavenplug.
Erst streikte sie, doch an den Gedanken voll ausgefüllt zu sein und mehrere Dildos gleichzeitig ins sich haben zu können gewöhnte sie sich dann doch.
Ich massierte sie ein schmierte sich mit Gleitcreme ein, genauso wie den Plug.
Ich Band sie an den Bettpfosten fest. Ich hatte noch nicht begonnen da fing sie schon an tief zu atmen und feucht zu werden. Ich fing an ihn einzuführen, sofort fing sie an ihr Gesicht zu verziehen. Ich musste mehr und mehr Gewalt aufwenden damit der Plug endlich, so wie auch am Abend zuvor hineinflutschte.
Nach 20min auf einmal, verschwand der Plug fast vollständig sie kam sofort zum Orgasmus. Wir dachten wir hätten es geschafft, doch wir wurden bald eines besseren belehrt…
Ich zog den Plug raus , und traute meinen Augen nicht.
Nachdem der „Dehner“ draußen war ergoss sich ihr gesamter Mageninhalt auf dem Laken und zu unserem Erstaunen, schloss sich der Muskel auch nach einigen Stunden nicht mehr. Meine Freundin ging auf die Toilette und zog sich an. Wir führen zum Arzt der uns klar machte, das der Schließmuskel meiner Freundin gerissen währe und baldmöglichst operiert werde müsse. Wir mussten uns ersteinmal wieder fangen und Überlegten was jetzt zu tun ist.
Zu meiner Überraschung und zugleich meiner Freude entschloss sie sich dazu sich ihren Schließmuskel entfernen zu lassen. Der Arzt fragte sie ob sie sich ganz sicher währe, was sie „bejate“.
Nun musste sie ab sofort Windeln tragen und gewindelt werden.
Ein sehr geiler Nebeneffekt war auch, das sie nun ihr Arschloch bis zu 15cm dehnen konnte. Womit wir beide noch sehr viel Spaß haben sollten;-)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.