Von: Pen

Geschichte:
Ich ging zu einem Experiment zu dem ich eine Anzeige in der Zeitung gelesen hatte. Worum es geht war mir egal hauptsache es wird gut bezahlt, da ich dringend Geld brauchte.
Als ich eintrat bekam ich sofort einen Ständer. Die Helferin sah aus wie ein Supermodel. Blond, lange Beine, Knackarsch und mit großen Titten. Ich nahm meinen Mut zusammen und sagte:“ Hi wie gehts?“ Sie sah mich nur abwertend an und sagte:“Sind sie für das Experiment hier? Dann tragen sie sich ein und setzen sie sich auf den Stuhl.“
Enttäuscht trug ich mich ein. Was hatte ich denn auch erwartet? Das sich diese Traumfrau vor mir niederwirft und mir einen blowjob gibt? Ha! Ich bin nunmal kein typischer Traumtyp. Ich bin leicht übergewichtig, hab eine zu große Nase und seh generell eher durschnichtlich aus.
Ich setzte mich gerade als die Ärztin eintrat. Mein Gott noch so eine. Ein wenig älter vielleicht 28 Jahre, brünett, knackiger Hintern, etwas kleinere Brüste aber mit einem Lächeln wie das einer Göttin.
„So“,sagte sie“ich spritze ihnen nun ein Serum das ihre Hirnleistung steigern soll. Sie sind die erste Testperson also wissen wir noch nichts von den Nebenwirkungen. Aber keine Sorge, ich bin sicher es lohnt sich für Sie.
Sie spritzte das Serum. Nach einigen Minuten hatte ich ein komisches Gefühl im Kopf, als ob sich dort irgendetwas verändert hätte. „Alles in Ordnung?“ fragte die sexy Schwester. „Ich wünschte ich ein Glas Wasser.“Plötzlich tauchte auf dem ein Glas voll Wasser auf. „War ich das?“ fragte ich ungläubig. „Ich wünschte mein Fett würde sich in Muskeln verwandeln.“ sagte ich mehr aus Spass als Ernst. Alle staunten als ich auf einmal aussieh wie nach zwei Jahren Fittnesstraining.
Jetzt war ich mir sicher. Was ich mir wünschte wird wahr. Lustvoll grinste ich die beiden Supermodels vor mir an. „Ich wünschte diese zwei Frauen wären meine Loyalen, gehorsamen, mich verehrenden Sexsklavinnen,  die leben um mir zu dienen und es lieben mir zu gehorchen“.
„Wie können wir eich zu diensten sein verehrter Herr und Meister?“ kam es gleichzeitig aus den Mündern dieser Sexbomben. Lachend sagte ich“gebt mir einen bliowjob meine Sklavinnen“. Glücklich lächelnd gingen sie auf die Knie, zogen meine Hose aus und begannen den Schwanz ihres neuen Herrn zu lecken. Ich drückte meinen Speer in den Mund der ehemaligen Ärztin unf fragte“ Wie lange hält die Wirkung an?“ „Ich…weiss…nicht…Herr…vermutlich für…immer.“ antwortete sie.
Sehr gut dachte ich und grinste“Dann vernichte alle anderen Proben und stell sicher das niemand das Serum erhalten kann“ „Wie wünscht Gebieter“ die Sklavin beeilte dem Befehl nachzukommen und die Blonde Schlampe nahm ihren Platz ein.
„Nein. Diese Titten sind zum Ficken dar.“ sagte ich grinsend. Demütig antwortete die Blonde Sexsklavin“Natürlich Herr. Bitte verzeiht meine Dummheit.“
Sie holte ihre Titten heraus stülpte sie um meinen Schwanz spuckte dazwischen und began ihre große Titten auf und ab zu bewegen.
Ich lehnte mich zurück und dachte über all das nach was ich mir je gewünscht hatte. Viel Geld, eine riesige Villa und Harem mit den Schönsten Frauen der Welt. All das und noch mehr könnte ich mir jetzt herbeiwünschen.
„Ich wünschte ich könnte meine Standhaftigkeit und Orgasmen kontrollieren“sagte ich als ich kurz davor war zu kommen. Ich wollte die Geile Behandlung noch geniessen.
Meine andere Sklavin kam zurück und kniete sich mit gesenktem Kopf mir“Alle Exemplare des Serums sind verbrannt Meister.“ Ich tätschelte ihr dankend den Kopf wie einem Haustier.
„Ihr Beide nebeneinander Gesichter zusammen!“ Ich spritzte ihnen meine Ladung in Ihre schönen Gesichter.“Lekt euch gegenseitig sauber, ich will viel Zunge sehen!“ Gehorsam lekten sich die Huren sauber was das geilste war das ich je gesehen habe.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.