Von: totim
Geschichte:
Die Kichererbsen Teil 5
Für uns ging die schöne Zeit dem Ende entgegen, wir hatten im Beautibereich nun alle Wertmarken verbraucht, und uns vom Personal mit kleinen Aufmerksamkeiten verabschiedet. Morgen noch das große Finale bei Rainer, Alle schon voller Vorfreude. Nichts böses ahnend trafen wir uns im Speiseraum als über Lautsprecher eine Frau Willma Köppke zur Rezeption gebeten wurde. Willma schaute entgeistert in die Runde; mit, die meint wohl mich und schon ging Sie los. Von weitem entglitten Ihre Gesichtszüge, stand doch Ihr Mann Klaus mit Heinz dem Mann von Ilse an der Rezeption. Was wollten Die denn Hier und wo kamen Die blos her? Eins war Ihr sofort klar da Sie die Eifersucht ihres Mannes kannte, der wollte kontrollieren oder erfahren ob Sie was mit einem anderen Mann hatte. Den Heinz hatte Er wohl nur überredet mit zu kommen. Sie stellte sofort klar, mit auf Ihr Zimmer ging auf keinen Fall denn das teilte Sie sich mit Gerda. Da musste Er schon sehen wo Er und  Heinz unterkam.  Zurück zu den übrigen Frauen verkündete Sie die Hiobsbotschaft was das eine oder andere oh scheiss hervor rief. Auch war für morgen ja noch ein Event angesagt von dem die Beiden auf keinen Fall etwas erfahren durften. Da half nur eines, diesen Rainer um Hilfe bitten, egal wie. Er musste Ihnen die Beiden vom Hals halten, denn letztlich war es ja auch in seinem Interresse das Sie kamen. Und ob es sein Interresse war, die bestellten „Gäste“ waren wiederum Großkunden die Er mit dem Event (Ihnen die Frauen anzubieten) zu größeren Einkäufen verleiten wollte. So verbrachten wir den Nachmittag im Wellnessbereich mit grübeln und überlegen was tun, mit dem Ergebnis nur Rainer musste die Rettung bringen. Und in der Tat, Er sagte lasst es mich nur machen ich regel das.

Den restlichen Nachmittag verbrachten wir mit bummeln, shoppen, klönen und vermieden alles was irgendwie Argwohn erweckte. Für die Männer eine stinklangweilige Sache so das Sie von selbst auf den Trichter kamen, wir gehen noch für ein paar Stunden in die Therme, wir sehen uns heut Abend. Auch der Abend verlief wenn auch mit gebremstem Schaum, die Freude war ja dahinn und alle gimgen mehr oder weniger gefrustet zu Bett.
Am nächsten Morgen war gemeinsames Frühstück angesagt natürlich die Herren der Schöpfung dabei, als sich ein paar Damen in Uniformdress eines Dessousunternemens  im Speisesaal verteilten und von Tisch zu Tisch an die Damen eine “ persöhnliche “ Einladung für eine Dessousmodenschau verteilten. Da waren sich gleich fast alle einig, da gehen wir hinn, das zum Abschluss währe der Hammer. So wurden den am Vormittag die Koffer gepackt, immer im Hinterkopf das ist doch bestimmt dieser Rainhold, und so war es auch. Die verbliebenen Damen  wollten noch einmal durch die Stadt bummeln, die Herren stocksauer trafen sich notgedrungen mit einem Bekannten von der Bar zu einer Skatrunde die aber mehr und mehr zu einem Besäufniss ausartete, als sich auch noch zwei Damen dazu gesellten. Man beschloss alles auf das Zimmer von Klaus zu verlegen, wo nach wenigen weiteren Gläsern ein Strippoker eingeläutet wurde.
Bei dem Spirituosenhändler Rainer war alles vom feinsten in der Vip angerichtet, die anwesenden Gäste wurden auf das feinste bewirtet und mit erlesenen Getränken versorgt. Die  Damen wurden natürlich bevorzugt umschmeichelt wobei der Alkohol mehr und mehr nachhalf die Hemmschwelle zu senken. Auch die Kleidung fiel mehr und mehr wie selbstverständlich der Stimmung zum Opfer. Was störte kam weg, und der Weg war frei. Es war nur noch ein geschmatze aus den Mösen in die die Schwänze ein und ausfuhren, ein gestöhne  und gegurgel bei einem Blowjob wie vorsichtig das Loch wurde erst einmal geweitet zuhören.
Als dann gegen Morgen die Orgie ein Ende fand, die Damen mehr oder weniger nüchtern im Hotel abgeliefert wurden suchte zunächst Wilma Ihren Gatten. Auf dem Zimmer, klopfen nix , zur Rezeption  mit Ilse eine zweite Zimmerkarte gefordert, als auch noch einige halbwegs nüchterne Freundinnen mitbekommen hatten das etwas nicht stimmte. Also Alle hoch zum Zimmer und aufgeschlossen. Der Anblick war für Wilma mehr wie ernüchternd, der Rest platzte und bog sich vor lauter Lachen. Lag doch Klaus splitternackt mit einer „Dame “ umarmend tiefschlafend im Bett. Daneben wie hinngeworfen einer auf dem Nachttisch einer auf dem Boden 2 gfüllte Präservative die von einer gewissen Aktivität zeugten. Die “ Dame“ wurde mehr oder weniger unsanft aus dem Bett ge …….. komplimentiert sie möge das Zimmer sofort verlassen, als von Ihr die Forderung kam, und von wem bekomme ich nun mein Geld? Willma erstarrte wie vom Blitz getroffen, eine Nutte hatte Er sich genommen? Da konnte Er sich warm anziehen, das blieb nicht ohne Folgen für Ihn.
Am Morgen dan algemeiner Aufbruch bei bester Stimmung mit der einhelligen Meinung, wir kommen wieder das Hier war Spitze.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.