Ich heiße Celestina und bin eine 18 Jährige unerfahrene Italienerin. Ich schmiss im Winter meine Geburtstagsparty in einer von meinen Eltern gemietete Partyhütte. Ich lud alle meine Freunde/Freundinnen, und Bekannte ein. Auch meinen Besten Freund, Armin. Wir wussten anfangs nicht, was wir machen sollten, und wirkten ziemlich unbehaglich. Wir wollten uns keine gratis Sexbilder anschauen, sondern Spaß haben. Schliesslich kam einer meiner Bekannten auf die Idee, Flaschendrehen zu spielen und sofort waren alle inverstanden. Wir saßen uns im kreis zusammen und fingen an zu spielen. Wir spielten die halbe Nacht, und als der Alkohol dazu kam, wurden es immer intimere Sachen. Schliesslich kam ich an der Reihe, und man beschloss, ich müsse Armins Nippel mit heißem Kerzenwachs überschütten, und sie danach lecken. Ich freute mich über diese Aufgabe, und machte mich ans Werk. Ich zog Armin sein Tshirt aus, und dabei starrten seine Blicke auf mein Dekollete. Ich kam näher, und leerte das Wachs über seine Brust, und er stöhnte eregt. Ich leckte von seiner Gürtellinie rauf bis zu seinem Hals, und fing an dran zu knabbern. Meine Freunde hatten Spaß dran uns zu zu sehen, und das machte mich ein wenig geil. Plötzlich schrieen alle „Ausziehn, ausziehn!“ Armin zögerte nicht lange und zog seine Hose aus. Dann sagte er, ich solle mich auch frei machen. Das tat ich natürlich. Ich warf einen Blick zu meinen Freunden, und zwinkerte ihnen zu, dass nun alle wussten, dass es jetzt ans Werk ging. Ich stieß Armin aufs Bett und betastete leidenschaftlich seinen tollen Oberkörper. Ich arbeitete mich weiter bis zu seinen Shorts, und als ich mich auf ihn legen wollte, bemerkte ich die Beule in seiner Hose, die meinen nassen Slip berührte. Ich spreizte meine Beine und ließ Armin einen Blick auf meinen feuchten Slip werfen. Vor Erregung konnte er sich nicht mehr stoppen, fingerte lustvoll an meiner feuchten, glatte rasierten Pussy herum. Dass alle zu sahen, machte mich noch viel geiler und ich tropfte schon. Er zog mir langsam meinen Slip aus, und roch daran. Der Geruch meines Saftes machte ihn ganz wuschig, und er bearbeitete meine Muschi. Er wollte meine Schamlippen auseinander spreizen, bei diesem Gefühl bekam ich überall Gänsehaut, und meine Nippel wurden hart. Als er merkte dass mir das gefällt, klappte er meine Schamlippen wieder zu, und leckte genussvoll meine Ritze.
Ich lehnte mich zurück, und genoss es in vollen Zügen. Dieses Gefühl war komplett neu für mich, aber ich fands geil. Ich merkte, wie er mit seiner Zunge in mein enges Loch eindrang. Als er meine enge feuchte Pussy leckte, knetete er meine Nippel. Bevor ich zu einem Orgasmus kam, holte er seinen Ständer raus, und legte meine Hand auf seinen harten Penis. Ich fing an zu rubbeln, immer schneller. Ich merkte, wie er anfing zu zittern weil er gleich kam. Er packte mich, und steckte seinen Penis in mein enges Loch. Er nahm mich doggy, anfangs sehr langsam, später immer schneller und tiefer. Ich hörte, wie sein Hoden auf meine Fotze klatschte, und dass ich ziemlich nass war, so wie das sich anhörte. Es dauerte ca. 1o Minuten, und er kam, ich nahm seinen Penis und wartete bis sein Gekommenes in mein Mund floss. Ich leckte es über meine Lippen und verstrich es bis über meine prallen Titten. Als wir fertig waren, und er erleichtert seine Sachen anzog, hörte ich nur, wie einer sagte: „Und jetzt die nächsten.“

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.