Immer wenn es so kalt draussen ist, errinerre ich mich gerne an mein Abenteuer im Sommer. Ich Arbeite viel und ohne abzulenken, ich habe nicht viel Zeit für Beziehungen und bei der Arbeit die Kerle, naja. Ich gehe gerne Spazieren, direkt bei mir um die Ecke ist ein Ackerfeld und dahinter ein Wald. Ich gehe im Sommer gerne dort durch den Wald und weil es ein sehr heisser Tag war war meine Kleidung dem Wetter sehr angepasst. Wie ich durch den Wald gehe springt mir ein gutaussehender junger Mann vor die Füsse.
Gross, dunkelhaarig, durch sein T-Shirt konnte man seine Muskeln sehen.  Unsere Blicke trafen sich und da sagte er: Ich bin Bob. Ich hänge nicht immer auf Bäumen rum! Ich bin Mel und ich hänge nicht immer unter Bäumen rum. Wir lachten einwenig und plötzlich vielen wir übereinander her. Unsere Küsse waren wie das Wetter, heiss und innig. Normalerweise tue ich sowas nicht aber ich dachte garnicht nach, ich Küsste ihn und zog ihm dabei sein Shirt aus. Er tat das selbe bei mir bis ich Nackt vor ihm stand. Er küsste mich zwischen meinen Brüsten und Massierte meine Nipel. Während dessen bekam seine Unterhose die er noch trug eine gewaltige Beule. Ich kniete mich nieder und riess geradezu die stöhrende Hose runter so das sein steifer prachtstab raufsprang. Gross, prächtig und einsatzbereit! Genau wie ich! Ich begang seinen Grossen Lolli mit meiner Zunge zu bearbeiten so das er zu stöhnen anfing. Dabei ertastete ich seinen Hintern der sehr muskulin war. Plötzlich nahm Bob seinen Prügel mir weg und hohlte seine kleidung. Ich stand auf und dachte so ein mist, ich bin ja garnicht auf meine kosten gekommen. Er blickte mich an und sagte: Ich bin nochlange nicht am Ende. und legte seine sachen so auf die erde so das wir uns nicht im Dreck, was mir nicht viel ausgemacht hätte, zur sache gehen mussten. Wir legte uns beide hin und dann fügte er seinen Schwanz in meine Muschi ein und hat es mir besorgt wie schon lange niemand mehr. Er hielt meine Beine Auseinander wärend er in mich dring. Ich war ganz werhlos undversuchte mich irgendwo festzuhalten als ich zum Orgasmus kam. Als mein erster Orgasmus vorbei war drehte er mich um und nahm mich von hinten wie ein wilder stier bis zum nächsten Orgasmus. Ich legte mich wieder mit den Rücken auf den Boden und hatte plötzlich Bobs besten Freund in meinem Mund während er mich mit seiner Zunge verwöhnte bis wir beide zum Orgasmus kamen. Als wir beide gekommen waren blieb er nocheine weile auf mir liegen und küsste mich und leckte mich am ganzen Körper ab so das ich es nicht mehr aushielt. Er bendete seinen Zungen rundgang an meiner Muhmu so das ich noch einen Orgasmus hatte.  Ein Sommer Abenteuer das ich nie vergessen werde. Nur leider haben wir vergessen unsere Telefonsex Nummern auszutauschen!

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.