Der schönste erotische Traum den ich jemals hatte, besser als alle Deutsche Pornos zusammen. Ich spürte seinen gierigen Blick auf meinen Brüsten. Wir lagen nackt neben einander, seine Hand suchte einen Weg von seinen Schenkeln zu meine Möse. Ich verbat ihm mich an zu fassen, er litt, das sah ich seinem Blick an. Langsam setzte ich mich auf. Meine braunen Haare fielen mir über die Schulter. Als ich mich vor sein erhärtetes Glied, auf seine Schenkel, setzte, betrachtete ich seinen sportlichen Körper und ich merkte wie geil ich darauf war ihn in mir zu spüren. Doch diese Gier und das Verlangen machten mich geil. Ich rutschte vor und sein Penis fand einen Weg ich die feuchte Oase. Ich hob mein Becken an, sodass er nicht mehr in mir war. Ich flüsterte ihm ins Ohr, er solle mich in Nacken küssen wenn er das noch einmal spüren wolle. Er tat es leidenschaftlich, genüsslich und mit der Foderung in mich zu stoßen. Als er meinen Hals mit Küssen liebkoste bearbeitete ich seinen Schwanz mit meiner Hand. Sein Atem ging schwerer je fester ich drückte. Ich führte ich wieder langsam zwischen meine Schenkel. Ich wies ihn an heftig zu zustoßen. Das tat er auch, ich spannte meine Unterleibsmuskulatur an, so spürte ich seine Männlichkeit noch besser. Erneut brach ich die Innigkeit ab um ihm ein weiteren Befehl zu kommen zu lassen. „Spiele mit deiner Zunge an meinen Nippeln!“, befahl ich. Ich spürte seine rauhe Zunge an meinen Nippeln ein aufregendes Kitzeln geht durch meinen Körper. Während dessen massierte ich seine Eichel mit meiner feuchten Möse. Seine Geilheit übermannt ihn. Er reißt mich von ihm hinunter legt seinen muskulösen Körper auf meinen und führt seinen Schwanz in meine geile Muschi ein. Er stieß zu und beförderte mich in den Himmel der Lüste. Ich setzte mich auf ihn mit dem Gesicht zu ihm. Sein glühender Stab war bis zum Anschlag in mir ich lege mich zurück sodass mein Kopf auf seinen Schienbeinen ruht. Er bewegt sein Becken auf und ab und schiebt seinen Zeigefinger in meine Möse. Als ich vor Lust aufschrie, zog er meinen Oberköper hoch und sites heftig zu. Ich ritt ihn bis sein heftiges Stöhnen mir zeigte, dass es gleich soweit war. Ich beendete seinen Höheflug in dem ich mich aufsetzte und ihm zeigte, dass ich nun im DoggyStyle genommen werden will. Nach ein paar zärtlichen Liebkosungen mit Zunge und Eichel schob er seinen Schwanz in meine mehr als feuchte Möse. Er stoß so lange zu bis wir beide schrien und stöhnten. Ich spürte eine warme Flüssigkeit aus mir heraus laufen als er kam. Er küsste meinen Rücken hinauf bis zum Nacken sagte, dass er mich liebt und wir schliefen in Löffelchenstellung ein.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.