In meiner Jugend habe ich meine ersten sexuellen Erfahrungen mit einem Freund von mir gesammelt. Matthias heißt er und er ist nur drei Wochen älter als ich. Mittlerweile sind wir beide verheiratet und Matthias hat schon eine kleine Tochter. Obwohl wir schon seit über zehn Jahren nicht mehr intim miteinander gewesen sind, ließ mich der Gedanke nicht los, wir könnten nochmal zusammen ins Bett gehen und miteinander rummachen. Beim Wichsen und auch beim Sex mit meiner Frau spielen sich in meinem Kopf mitunter Sexgeschichten ab, in der Matthias und ich Sex miteinander haben. Letzte Woche bot sich uns beiden dann die Möglichkeit. Ich fragte mich, ob Matthias überhaupt noch Interesse an Sex mit mir hatte. Jedenfalls war er zu Besuch, half mir, meinen PC von blöden Viren zu befreien. Meine Frau war mit einer Freundin im Kino. “Na, was hast du denn da für Dateien auf deinem Rechner?”, meinte Matthias zu mir und grinste mich an. “Äh, ja”, stotterte ich. Matthias schaute in das Verzeichnis, in dem ich erotische Fotos speicherte. “Geile Weiber ohne Ende”, sagte Matthias anerkennend. “Und …” Mein Freund hielt inne und schaute mich eindringlich an. Mir stieg die Schamesröte ins Gesicht.

Dann fuhr er fort: “Da sind ja auch ein paar Fotos von Männerärschen und steifen Schwänzen. Weißt du noch, wie wir früher… na, du weißt schon, oder?” Dann streichelte Matthias meinen Oberschenkel, schaute mir tief in die Augen. “Schade, dass du mich früher nicht richtig in den Arsch gefickt hast”, meine Matthias. Ich wurde ganz aufgeregt. Gewollt hätte ich damals schon gerne, hatte mich aber nicht getraut. Matthias Hinterteil war der helle Wahnsinn. Ein richtig geiler knackiger Arsch! Schön drall! Alles folgende verlief rasend schnell. Wir befummelten uns gegenseitig, knutschten miteinander, zogen uns gegenseitig aus und ohne übermäßig langes Rumgemache hielt Matthias mir seinen prallen Knackarsch entgegen.

Er stand vor mir, stütze sich mit den Armen auf dem Schreibtisch ab, auf dem der Computer stand. Ich befeuchtete seine Rosette mit reichlich Spucke, fingerte ihn erstmal. Kurz darauf schob ich ihm meinen hammerharten Penis in sein enges Poloch. Es war tierisch geil! Ich fickte meinen Cousin. Schließlich spritzte ich ihm eine ordentliche Ladung Sperma in seinen Popo. Das war unheimlich geil! “Das sollten wir häufiger machen”, schlug Matthias vor. “Gerne”, erwiderte ich und gab meinem Freund einen leichten Klaps auf sein dralles Prachtpopöchen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.