Von: Pen

Geschichte:
Am nächsten Tag wachte ich auf, die Sonne stand schon hoch am Himmel, es musste schon Mittags sein. Leider stand mein Schwanz schon wie eine eins ohne in einer Fotze einem Arsch oder Mund zu stecken was mich erstmal enttäuschte. Um mich herum lagen meine Sklavinnen, noch immer nur mit ihrem goldenem Halsband bekleidet. Die High Heels hatten sie bei der Orgie verloren.
Es war jetzt etwa 24 Stunden her das ich meine Kräfte bekam. Ich hoffte sie funktionieren noch“Ich wünschte der Whirpool wäre mit Champangner gefüllt. Ich ging ins Bad und trank zufrieden einen Schluck aus meinem Champangnerwhirpool. Ich ging zurück zu meinem Harem, nahm die Lederpeitsche und schlug auf die großen Titten ein. Die Huren wurden unter Schmerzen wach. Sofort gingen sie vor mir auf die Knie und sagten einheitlich“Wie dürfen wir euch zu diensten sein Herr?“
Zufrieden lächelte ich“Ich bin sehr enttäuscht.Ich erwarte von jetzt an immer mindestens drei Münder an meinem Schwanz wenn ich aufwache.“ Natürlich fügten sie sich mir“Wie wünscht Meister. Bitte vergebt unsere Dummheit.“ Mehr aus Spass als zur Bestrafung peitschte ich die Fickschlampen noch etwas aus. Devot bedankten sie sich nach jedem Hieb. „Kommt“ und sofort stöhnten die Frauen unter einem enormen Orgasmus auf.“Nein, ich meine folgt mir.“ Dafür musste ich mir vielleicht doch was anderes überlegen. Ich stieg in den Pool „Zwei von neben mir, zwei von euch vor mir, eine auf mir und ihr zwei“ich zeigte auf Megan und Ayeline“wsrtet kurz.“Ich wünschte es stünde ein Luxusbuffet im Schlafzimmer.Ihr zwei holt Essen, Trinken und bedient mich!“ Kurz darauf machten Sahra und Melissa rum, Lisa ritt mich und Cindy und Mandy durften mich mit viel Zunge küssen während ich an ihren Titten knetete und wurde dazu noch von zwei Schönheiten gefüttert. Das Leben kann so schön sein wenn alle Wüsche war werden. Gestern war der unbeliebte Aussenseiter der sich in nem Scheiss Job von nem Arschloch von Chef runtermachen lassen musste und jetzt das hier.
Apropo, ich glaube ich statte diesem Wichser mal einen Besuch ab.
Ich stand, Lisa fiel von meinem Schwanz in den Champangner, und sagte“Meine Fickhuren, wir haben etwas zu tun“und lachte laut los.“Macht euch trocken, esst was, zieht eure Heels an. Megan gib meiner Fahrerin bescheid das sie die Limo vorfahren soll.“ Ich hoffte die geile Cheauffeurin war noch da, sie war zwar gehorsam aber noch nicht meine Sklavin. Das musste ich euch noch ändern.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.