Der fremde Mann

Es war an einem Samstag nachmittag, als ich gerade in die stadt fuhr und mit meinen freunden shoppen ging. nach ungefähr einer stunde aber stritten wir uns und ich stieg alleine in die strassenbahn um zurück zu fahren. um diese uhrzeit wár die bahn ganz leer, nur ein paar leute saßen drinnen. als ich ausstieg, um nachhause zu laufen, fing es an zu regnen. richtig gegossen hatte es, mir war kalt und ich musste noch so lange laufen. da sprach mich ein mann um die 40 an, ob ich nicht zu ihm kommen wolle er wohne hier ganz in der nähe und es würde ja so regnen. ich sagte nich nein. er führte mich zu sich und bereitete mir einen kakao vor. dann kam er ganz nah zu mir und sagte:”du bist ja ganz nass! komm, geh dort ins bad, du kannst deine klamotten ausziehen.” er gab mir ein tshirt von ihm und ich begab mich ins bad. als ich ganz nackt wa´r, ging plötzlich die tür auf und er kam rein. ich wurde ganz rot. doch er schob nur die tür zu, schloss ab und steckte den schlüssel ein. das bad war sehr geräumig. “jetzt hab ich dich endlich für mich!!” sagte er begierig und mit einem blick auf seinen schoss bemerkte ich seine latte. trotzdem geilte es mich auf. er zog handschellen hervor und legte sie mir an. dann drängte er mich auf den boden, ich sollte mich hinlegen. das tat ich auch und er spreizte mein beine und band auch sie an den wänden fest. dann ließ er seine hose runter und zog sein tshirt aus. sein luststab schnellte mir entgegen und er kniete sich zwischen meine beine. dann begann er meine pussy zu lecken. es machte mich ungeheuer geil, vor einem fremden mann so ausgeliefert zu sein. danach steckte er seinen schwanz einfach in meinen mund. er steckte ihn ganz rein und begann meinen mund zu ficken. es war geil und ich fühlte, wie meine muschi feucht wurde. da zog er seinen penis hervor und steckte ihn mit einem harten stoß ganz in meine pussy. ich musste ganz laut stöhnen. er fing an meine pussy im wieder zu ficken, immer schneller. dann blieb er still und sagte ganz nah an meinem ohr:” ich muss mal pissen!” dan fühlte ich auch schon seine warme pisse in meiner scheidé. immer mehr pisste er in mich hinein, es lief meine scheide entlang. dan pisste er plötzlich nicht nir noch sondern die pisse prallte mit voller wucht mit seiner ficksahne in mich hinein. ich stöhnte laut auf. da zog er den schwanz zurück und steckte ihn in mein noch völlig trockenes dünnes arschloch. ich zuckte zusammen unter den schmerzen und musste laut stöhnen. immer wieder stieß er inmich hinein bis er wieder kam. auch ich erreichte meinen höhepunkt und spürte seinen sperma in meinen darm laufen.

Klassenfahrt Sex

Ich war schon eine Zeit lang in einen Jungen aus meiner Klasse verliebt. Er ist sehr sportlich, und sieht dem entsprechend aus. Als wir auf Klassenfahrt waren, gingen alle Mädels zu den Jungs in die Zimmer, zum Party machen, natürlich leise das keiner etwas bemerkt. Ich hatte aber keine Lust weil, ich total erschöpft war, von dem Tag, deswegen blieb ich auf dem Zimmer und schlief ein. Ich träumte von meinem Schwarm, er streichelte mich auf dem Arm. Plötzlich spürte ich Atem in meinem Gesicht, ich fuhr hoch und sah das mein Schwarm zu mir unter die Bettdecke gekrochen war. Er flüsterte mir ins Ohr das er mich sexy finde & ich keine Angst zu brauchen habe, er wurde mir nicht wehtun. Ich war ein bisschen verdattert weil, ich es nicht fassen konnte, dass er auf mein Zimmer gekommen ist und nicht mit den andern Party gemacht hat. Nicht das ich das schlecht gefunden habe, aber trotzdem. Dann fing er an mich an meinem ganzen Körper zu küssen & zu streicheln. Ich fing an zu stöhnen. Er überschüttete mich mit Küssen und Liebkosungen, dann fing er an meine Brüste zu kneten und meine, mittlerweile ganz feuchte Pussy zu lecken, es war wundervoll! Nach einer Weile bekam seine Zunge Unterstützung von seinen Händen. Er fragte mich ob es mir gefallen würde, ich lächelte ihn an und sagte das es wunderschön sein. Dann merkte ich das seine Hose fast platze, ich machte seinen Gürtel auf, zog ihm aber erst sein T-shirt aus und küsste seinen gestählten Bauch, er war einfach zum anbeißen! Wir fingen an uns leidenschaftlich zu küssen, dabei zogen wir uns weiter aus bis wir splitternackt waren. Ich sagte ihm er solle sich hinlegen, was er dann auch tat. Ich küsste ihn auf seinen Mund, ging dann weiter runter zum Hals, danach knabberte ich an seinen Brustwarzen, und küsste schließlich seinen Waschbrettbauch. Ich widmete mich seinem Schwanz. Ich küsste sein bestes Stück und meine Zunge umkreiste seine Eichel, dann nahm ich ihn ganz in den Mund und fang an ihm seine Eier zu massieren. Er fing an leise zu stöhnen. Dann sog ich mehrmals an ihm und ich merkte das er einen Orgasmus bekommen würde. Ich wollte auch einen haben also steckte ich seinen dicken Schwanz in mein enges Fötzchen. Wir fickten eine ganze Weile, machten verschiedene Stellungen. Ich war so benebelt von meinem Schwarm, dass ich mich fragte, warum ich mich eigentlich noch bewegen konnte, normalerweise war ich wie versteinert als ich ihn sah, dass kam wohl daher das ich endlich das Gefühl hatte von ihm beachtet zu werden. Trotz dass wir es getrieben hatten und er nicht schlecht gewesen war. Kam er als erstes und ich ging leer aus. Ich war enttäuscht und als er das merkte fing er trotz seiner Entkräftigung an mich zu fingern, ich fand es voll geil und fing an zu stöhnen, er lächelte mich schelmisch an. Dann nach fünf Minuten steckte er mir einen Dildo rein und leckte meine Lustperle so dass es nicht lange dauerte bis ich auch zum Höhepunkt kam. Ich wunderte mich wo er so schnell den Dildo herbekommen hatte. Dann sah ich unten auf dem Dildo den Namen meiner besten Freundin. Ich war ihr noch nie in meinem Leben dankbarer gewesen. Wir kuschelten noch eine ganze Weile, quatschten, streichelten uns, machten uns Komplimente und dann ist er wieder gegangen. Mittlerweile sind wir schon seit einem halben Jahr zusammen und treiben es sogar via Sex Cams. Allerdings weiß niemand wie wir uns richtig kennen gelernt haben.

Besuch im Stuttgarter Pornokino

Es war ein schwüler Sommertag und auch ich war ziemlich heiss. Auf Besuch in einer fremden Stadt fiel mir nichts besseres ein, als in ein stadtbekanntes Stuttgarter Pornokino zu gehen. Ich war früh dran, und es war wenig los. Ich ging in den Raum mit Sling und Bock, zog die Hose runter aber nichts passierte. Nach ca 30 Minuten ziellosem rumcruisen war ich schon nahe dran, wieder zu gehen. Da hörte ich aus einer der abschließbaren Kabinen ein Stöhnen, das lauter war, als die Pornofilme, die auf den massenhaft vorhandenen Bildschirmen liefen. Ich ging in die Kabine nebenan und bei diesen Geräuschen, ging mein bestes Stück schon bald steil nach oben. Das gloryhole war zwar zu, aber ein kleiner Spalt war da, durch den man gucken konnte. Was ich sah, machte mich wahnsinnig an. Ein südländischer Typ Mitte 30 war dabei, es einem älteren Mann richtig zu besorgen. Ich sah wie sich der Schwanz des Mannes immer wieder in den Hintern des Oldies bohrte. Genau das wollte ich auch. Plötzlich hatten mich die beiden wohl bemerkt, denn das gloryhole wurde geöffnet. Ich stand auf und präsentierte meinen prallen harten Schwanz. Dann drehte ich mich um und presste meinen knackigen Po gegen das gloryhole. Ich fühlte eine Hand an meinen Backen und gleich darauf einen Finger, der sich zärtlich aber fordernd in meinen Hintern bohrte. Dann wurde ich ein wenig nch vorne geschubst und hörte eine Stimme: “komm doch rüber”… Das liess ich mir nicht 2x sagen. Die andere Türe ging auf und die 2 grinsten mich an. Ich sah den harten Schwanz des Südländers , der mich ohne lange Rede an die Wand drückte. Er zog sich einen neuen Gummi über und dann spürte ich nicht mehr nur einen Finger an meiner Rosette sondern einen ziemlich dicken Schwanz. Es tat zunächst ein wenig weh, weil er doch ziemlich ungestüm war. Doch nach und nach wurde mein Poloch weiter und ein paar Minuten später hatte er ihn ganz drin. Der ältere Mann schaute uns nur geil zu und stöhnte nur immer wieder, wie geil das alles wäre. Ich sagte zu meinem Hengst, dass er kurz warten solle und zog mich ganz aus. Er setzte sich auf einen Stuhl und ich setzte mich auf seinen Schwanz. Dabei verging ich fast vor Geilheit, als ich von den ca 18×5 regelrecht gepfählt wurde, schließlich spritzte der Oldie ab und ich sah, wie ihm das Sperma aus dem Schwanz schoß. Ich konnte nur noch stöhnen, durch das offene gloryhole beobachtete uns noch ein Mann. Es war der Wahnsinn, einen Schwanz so intensiv zu spüren udn dabei beobachtet zu werden, wie ich gefickt und dabei immer geiler wurde. Mein Stecher fragte mich, ob ich schon gekommen wäre. Ich sagte nein, und bohrte mir seinen Schwengel bis zum Anschlag rein und kniff meinen Schließmuskel zusammen, was ihm ein lautes Stöhnen entlockte. Schleißelich konnte ich nicht mehr, ohne dass ich meinen Schwanz selbst wichsen musste, spürte ich einen Mörderorgasmus kommen, noch während er mich kräftig stieß, spritzte ich massen weise Sahne ab.

Die Schwester meines Kumpels

Ich übernachtete bei meinem Kumpel dieser hatte ein kleine Schwester sie war eigentlich noch zu klein für Sex (21) aber sie ging damit recht offen um. Irgendwie werden die Kinder ja immer früher reifer. Jedenfalls waren ich, mein Kumpel und seine Schwester allein  bei meinem Kumpel im Haus. Mein Kumpel spielte auch noch nebenbei in seiner Freihzeit Fußball wo er dann auch hin musste. So war ich für zwei Stunden mit seiner Schwester allein im Haus. Immer wenn ich sie mir anschaute und daran dachte wie sie mir den Schwanz lecken könnte, wurde ich immer ganz geil. Und was macht man wenn man geil ist? Man hohlt sich ein runter. Da mein Kumpel und ich uns öfter einmal allein ein runterhohlten wusste ich wo ich das machen konnte. Im Gästezimmer und schaute mir dort am Pc paar heisse Bilder von Telefonsexgirls an. Lisa die Schwester meines Kumpels war in der zwischenzeit duschen gegangen. Dafür brauchte sie etwa 15 Minuten. Mein Schwanz explodierte fast. Ich packte ihn aus und rubbelte erstmal ordentlich drauf los. Plötzlich ging die Tür auf und sie stand da, die Schwester meines Kumpels. Sie war irgendwie schneller fertig als sonst und stand nur mit einem Handtuch bekleidet in der Tür.  Ich bedeckte meinen steifen Schwanz natürlich schnell mit einer Decke die dort lag. Sie hatte schon große Augen bekommen, man war das peinlich. Aber anstatt zu gehen sagte sie: „Äh, warum versteckst du ihn denn ist doch schön.“, bei diesen Worten nahm sie das Handtuch von ihrem Körper und stand komplett nackt da. Sie hatte zwar noch keine richtigen Brüste aber ihre Warzen waren steif und ihre Muschi haarlos und feucht. Ich kam ihre bitte nach und entfernte die Decke. Ich zog mich sogar komplett aus. „Darf ich ihn mal anfassen?“, fragte Lisa. Ich konnte kaum sprechen ich nickte einfach nur. Sie kam zu mir und umfasste meinen Schwanz mit ihren kleinen geilen Händen. „So jetzt darfst du aber auch mal meine Muschi anfassen“ Ich griff mit meiner Hand zu und massierte sie erstmal gründlich. Sie stöhnte dabei: „Komm jetzt will ich deinen Schwanz lutschen.“ Sie setzte sich auf mich so dass ich ihre Muschi direkt im Gesicht hatte. Sie luschte an meiner Eichen rum und ich leckte ihre Pussi ab. Nach einiger Zeit spürte ich dass ich komme. Ich wollte meinen Schwanz aus ihren mund nehemn doch sie merkte irgendwie nicht das ich kome und hielt mich davon ab. Ich spritzte die volle Ladung voll in ihren Mund aber anstatt es auszuspucken schluclte sie alles und leckte meine Eichel komplett sauber. „Ja, ist das geil, jetzt fick mich richtig und ich will oben sein.“ Ich war immer noch leicht gehemmt, aber das verflog als sie wie wild auf meinem Schwanz ritt. Irgendwie schaffte ich es heute mal zweimal zu kommen. Danach habe ich ihr noch 20 minuten die Pussi geleckt.  Seitdem haben wir jeden Donnerstag hemmungslosen Sex, einmal haben wir es sogor Anal versucht aber ihr Loch ist noch zu klein für meinen Schwanz.

Frühlingsgefühle

Es ist Frühling richtig schönes wetter 22 grad und meine freundin und ich waren spazieren am schönen Strand an der Nordsee. Wir setzten uns an den Strand etwas abseits von den anderen, wir wollten ins Wasser. Wir gingen ins Wasser, das wasser war nicht gerade warm, aber uns war es egal wir schwammen ein paar Bahnen. Wir beide gingen wieder raus und da wir kein Handtuch hatten, und wir nur auf unserer Decke sassen habe ich vorgeschlagen das wir die Decke nehmen und uns so in den Sang setzten aber die decke dafür über uns das es warm wird. Meine Freundin war damit einverstanden und Grinste, ich habe mir gedacht was sie jetzt hat. ich drehte mich um wollte noch eine Erdbeer aus unserem Korb holen als ich merkte wie sie unter der Decke verschwant und meinen Schwanz verwöhnte, der eh schon leicht erreckt war durch ihr Sexy aussehen. Mal steckte sie meinen Schwanz in den Mund mal leckte sie sanft dran. Wow dachte ich mir, und es blieb da nicht bei.. sie kam hoch und sagte “jetzt bist du dran” ich war sprachlos aber soo Geil das ich dann ganz schnell unter die Decke huschte und ihren Spalt ganz langsam von oben nach unten Ableckte zwischendurch leicht saugte und zuletzt 3 finger von meiner rechten Hand in sie hinein führte. Es dauerte nicht lange als sie mich schnell hoch zog und meinte “schatz ich möchte deinen geilen schwanz in mir fühlen dein Sperma überall haben ich bin soo giel auf dich. Ich steckte meinen harten schwanz in ihr ich kam schnell, wir kamen sofort und schnell ich spritzte mein Samen überall hin in alle Löcher. Wir hatten überall Sand, sie sah so Scharf aus über all Sperma und dann über all Sand. Wir hatten es 3 mal hintereinander als wir Arm in Arm und Nackt im Sand einschliefen. Andern Morgen grinste sie mich an und Küsste mich zärtlich wir liefen Nackt nur mit der Decke um uns ins Auto. Wir schauten uns an und fiehlen übereinander her, sie setzte sich auf das Lenkrad. Ich fand noch eine Gemüsegurke die wir wohl beim letzten Einkauf vergessen hatten, kurzerhand steckte ich sie ihr in ihre geile Fotze, ihr saft lief an der Gurke entlang, ich zog die Gurke wieder raus und leckte den ganzen saft ab wow das war so geil. Sie meinte nur leise zu mir “jetzt bist du dran fahr los” ich fuhr los ich war immer noch Nackt und sie auch. Mein schwanz hart und Rot und richtig geil, sie lehnte sich mit dem kopf über meinen Schwanz und verschlang ihn förmlich das war soo geil. Ich musste am Straßen rand anhalten weil ich soo geil war ich nahm sie auf meinem Schoss und ficken wollte. ich war danach soo Fertig wir fuhren nach hause, gingen zusammen duschen und fiehlen tod müde ins bett 5 wochen später erfuhr ich von ihr das ich Vater werde.

Mein Onkel und Ich

Als ich im 2010 Sommer wieder mal am stöbern in meines Onkels Nacktbilder war und ich meinen 18 Prügel wichste kam mir der Gedanke das ich mich mal von meinen Onkel ficken lassen musste. Der Drang war so groß das ich mir den Dildo seiner Freundin aus der Schublade nahm und ihn mir hinten reinschob. Das Gefühl des 25 langen und 6 cm breiten Schwanzes war einfach zu intesivst geil. Nach einiger Zeit als ich kam zog ich mich wieder an und ging wieder hinunter in die Küche und redete über die Schule mit meinem Onkel. Ich musste dauernd auf seine Hose starren und mir ronn das Wasser im Mund zusammen als ich seinen Ständer mir vorstellte. Als ich ging freute ich mich schon auf nächste Woche…und diese wurde ganz anders… Es war Montag und ich war nach der Schule fix und ferig zu meinem Onkel gegangen. Seine Freundin war arbeiten und er saß vor dem Fernseher. Ich sagte : Onkel ich komme gleich wieder und er erwiderte nur mit einem Nicken. Im Schlafzimmer angekommen holte ich mir seine Bilder raus und begann zu wichsen . Nach einigen Minuten wollte ich mir den Dildo reinschieben und als ich gerade so an meinem aufgegeilten Loch anhielt was war da??? Mein Onkel stand im Türbogen mit einem rießen Steifen in der Hose. Doch was tat er… er sagte : So so du kleiner geiler Hengst du hast da ja nen geilen Hammer in der Hose saftige Eier und schön rasiert bist du auch noch. Ich wurde rot und schämte mich und ich sagte bitte erzähls nicht meinen Eltern bitte lass es unter uns 2… UNSER Geheimnis… Er sagte : Gut nur unter der Bedingung wenn du mir einen bläst und ich dich auf nette Art vergewaltigen darf. Ich nickte und er packte sein schönes Stück aus. Sein Schwanz war gut 19 cm lang und 5breit. Er war schön gebräunt und er hatte wundervolle saftige gefüllte Eier. Auch seine Schamhaare hatte er liebevoll gestutzt gehabt. Ich nahm sein Ding in den Mund und es schmeckte herrlich. Ich lutschte daran wie an einem XXL-Lolly. Während ich bließ wichste er meinen Schwanz und sagte denn hast du von mir du geiler Hund. Dann zog er meinen Kopf weg nahm einen Gürtel und zog ihn über meinen Mund. Ich könnte nichts sagen und er drehte mich schnell um. Er tat ein wenig Gleitgel auf seinen muskulösen Schwanz und spritzte mir ein wenig in mein Loch. Dann stieß er total zu. Es tat nach 10 mal extremst weh und ich spürte sein dickes Ding total doch dann war es sehr angenehm. Er fickte mich durch und kam zum Orgasmus. Bevor er noch spritzte steckte ich ihm meine Finger in seinen Arsch. Er spritzte mich komplett voll. Nachher wichste ich fertig während er mir seine Finger weiterhin rein und raus schob. Wir zogen uns an gaben uns einen Kuss und versprachen uns dies öfters zu machen. Ich liebe meinen Onkel da ich jünger als er bin nämlich ich bin 16 und er 29 und er mit mir so umgang fand ich es jede Woche immer geil mich ficken zu lassen aber auch ich durfte ihn öfters Ficken und weder meine Eltern noch seine Freundin fanden was heraus.

Ein Brief an meinen Freund

Du bittest mich, eine Kiste Bier nach in die Eishalle zu bringen, weil du einen ausgeben möchtest.
Ich sage zu, aber lass den Zeitpunkt offen. Das Training ist noch nicht zu ende, ich habe ne Bekannte dabei, die du aber noch nicht kennst. Die Kiste in der Mitte, kaspern wir auf dem Parkplatz um, was nicht ohne Folgen ist, wir liegen im Matsch. Wir betreten die Eishalle, und ich seh, dass ihr noch voll dabei seit, ich zwinkere ihr zu und sie versteht sofort. Wir bringen die Kiste in eure Kabine und verschwinden zu den Duschen. Wir ziehen uns aus, ich hab mir aus deiner Tasche die Seife geholt, und dann hören wir euch reinkommen. Als du in den Duschraum kommt, siehst du verdutzt, dass da zwei Frauen duschen, wir sind mit Seife so voll, und lachen…. erst als ich unter der Dusche steh und die Seife von meinem Rücken läuft, siehst du, dass ich es bin. Sagst aber kein Ton. Wir sind so mit einander beschäftigt, dass wir nicht merken, wie sich der Raum füllt. Nun steht ihr da, und du bist wie immer still, und erwähnst mit keinem Wort, dass du mich kennst. Mit der Seife sind wir verschwenderisch, wir seifen uns immer wieder ein, drücken unsere Körper ganz dicht aneinander und wir finden es geil, wenn es glitscht. Dabei küssen wir uns leidenschaftlich wild. Da stehen 2 Frauen unter der Manschaftsdusche und keiner sagt etwas. Ihre Hand gleitet an die Innenseite meiner Schenkel, hin und wieder rutscht ein Finger in meine Spalte, dabei greif ich ihr in die Haare, zieh leicht ihren Kopf nach hinten und küss ihre harten Nippel. Das Spiel wiederholen wir immer wieder. Sie schaut über meine Schulter, und dabei flüstert sie mir zu, dass ihr da steht, ne Flasche Bier in der Hand und die Münder auf. Keiner von euch traut sich was zu sagen. Wir genießen die Situation und dabei spielen wir weiter an unseren heißen Fotzen. Dann bück ich mich und sie spreizt ihre Beine, damit ich sie mit meiner Zunge verwöhnen kann. Sie sie ist so heiß, dass sie mit lautem stöhnen kommt. Dann wechseln wir die Position. Als sie mich mit ihrer Zunge leckt und fingert, geht ein raunen durch den Raum. Auch ich bin bald beim Höhepunkt. Anschließend spülen wir uns die Seife vom Körper, ich nehme mir ein Handtuch, wickele mich ein. Und bevor ich die Duschen verlasse, zwinkere ich dich zu, küss dich und geh. Ich könnt dich ja auch auswählen, und dich unter die Dusche ziehen, damit du beide Zungen genießen kannst. Ich schieb dir meine Zunge in den Mund, und sie bearbeitet deine Lanze. Dabei spielst du mir an meiner Perle. Und wenn er schön hart ist, drückst du mich an die Wand und spreizt meine Beine, damit du deinen Harten schön in mich stecken kannst. Dabei massiert sie meine Nippel. “Fick mich”, sag ich zu dir und das lässt du dir nicht 2mal sagen. Dann drehst du mich um, und nimmst mich abermals von hinten.

Lehrer Sex und mit ihrem Mann

Komm mal nach den unterricht zu mir,sagte sie,die 40 Jahre alte Lehrerin,die wohl um die 90 kg wog. Sie hatte heute mal wieder keinen Bh an und lehnte sich während des satzes mit dem oberkörper nach vorne. Nach dem Unterricht ging ich nach vorne zu ihr: was ist los? sie griff meine hand und steckte sie in ihre Hose. Ich will das du mich so hart nimmst wie du nur kannst! Ich steckte meine hand in ihre Spalte und antwortete mit erregter stimme :”Na los!”.”aber doch nicht hier!” sie fuhr mit mir zu ihr nach Hause wo ihr Mann offensichtlich gerade masturbierte.”Ich hab jemanden mitgenommen!” ich war etwas erschrocken das ihr mann davon erfahren wird als sie das sagte,ich blickte zu ihr und sie flüsterte:” bist du bi?”.”oh ja das bin ich” im selben moment kam ihr mann nackt herunter und ich zog mich aus.Während meine Lehrerin sich noch auzog blies ich ihrem Mann einen der aber lieber wollte, das ich mir seinen Arsch vornehm,also fing ich damit an.Mittlerweile rammelte er noch seine Frau dessen Muschi wohl mindestens 4 Jahre nicht Rasiert wurde.Ich spritze das erte mal ab,voll in den Arsch des Mannes,dann war stellungswechsel angesagt ich fickte sie er mich.”spritz ruhig in mich ich bin zu alt!OOOHHHH!!”.Sie war so geil das ihre muschi schon floss,dachte ich aber in wirklichkeit pisste sie mich voll.Ich wurde immer geiler und befahl ihrem Mann das selbe zu tun und er befolgte es,und spritze dabei ab.Danach erschracken wir uns,der Postbote war da. Meine lehrerin ging nackt zu ihm und fragte ob er mitmachen wolle, er stimme ein. Nun wurde ich von hinten genommen und blies dem Postbotem einen bis er abspritze ich schluckte die ganze ladung. dann habe ich dem postboten seinen Arsch gefickt und mir wurde immernoch in den arsch gefickt etwas so geiles habe ich noch die erlebt.Dann wunk ich meiner lehrerin zu das ich sie lecken wollte. Ich rief zu ihr:”Piss mich voll du geile sau!”nun lief alles von oben bis unten runter und sie musste immer doller pressen,sie ließ dabei scheiße fallen,die ich sofort an meinen penis und Arsch schmierte und den rest an meinen körper schmierte.eine weiter scheiße ladung kam und ich schluckte sie einfach runter.Dann sind alle c.a glecihzeitig fertig geworden und duschten. Dann sprach sie :”mein mann und ich wollen dich öfter zum Sex einladen. du bist echt geil!”

Transexuelle fickt mit einem alten Mann

Ich bin transsexuel und habe einen Schwaz und als arschloch ne Fotze,und arbeite in einem Bordell sowie vor der Sexcam. Eines tages sollte ich mit einem fetten schwitzigen alten (um die 70) In seiner wohnung vor der Sexcam Ficken. Ich freute mich total weil ich mal unbedingt nen alten sack wollte,doch was da geschah hätte ich niemals gedacht. Erst habe ich mich komplett ausgezogen und ihm meine schmuckstücke gezeigt und er fing an seinen Arm in meine Fotze zu schieben,das machte mich total geil.Er zog seinen Arm wieder raus und befahl mir zu Scheißen,das tat ich auch und er nahm die Scheiße schmierte sie an seinen Arm und schob ihn wieder rein.Dann habe ich zu ihm gesagt ich solle es ja eigentlich ihm besorgen und er wollte das ich seine scheiße nehme,auf meinen arm schmiere und in seinen Arsch schiben soll,ich zögerte nich und presste ihn rein,bis zum ellenbogen,dann schrie er auf und ich brüllte: JA so ists gut schrei so laut du kannst JA! er wollte nun das ich ihm einen blasen soll,das tat ich,fast 30 minuten lang und er spritzte ungefähr 8 mal ab.Dann wollte er mal kurz weg und er kahm mit einem Staubsauger wieder den ich in seinen Arsch schob und fickte ihn vor der Sexcam damit er war mittlerweile so dreckig vor scheiße und anderem zeugs am arsch das es fast aussah wie kotze.Er wollte nun das er mich fickt ich hielt ihm meinen Arsch hin,doch er wollte cock stuffing,ich war so froh darüber denn ich fand das so endgeil!Er schob seinen Penis in meinen und wir Fickten wie wilde Tiere. Mittlerweile waren 2 Stunden vergangen. Aber nach ungefähr 4 minuten Cock stuffing tat es dann zu doll weh und er schab seinen Schwanz in meine Fotze dort spritzte er ca 4 mal ab,ich fistete ihn noch eine halbe stunde und blies ihm noch einen,total verschwitzt und erlöst sagte er es würde reichen.