Fickgeschichte eingeschickt von der Leserin Marie

3. Teil: Meine Freundin Maya und unsere beiden Jungs

Am nächsten Morgen in der Schule erzählte ich Maya wieder von meinem letzten Erlebnis bei Manuel. Sie war ziemlich neidisch darauf, dass ich dieses mal von zwei Männern gefickt worden bin. Ich dankte Maya aber dafür, dass sie Manuel verraten hatte, dass er mich härter rannehmen solle. Ich merkte wie Maya immer erregter wurde je mehr ich ihr von meinem Dreier mit Manuel und Sven erzählte. In ihren Augen sah ich genau, dass sie es kaum erwarten konnte auch von den beiden gleichzeitig gefickt zu werden. Besonders gefiel ihr die Vorstellung der doppelten Penetration in Fotze und Arschloch.
Nachmittags nach der Schule rief ich sofort bei Manuel an und erzählte ihm das Maya beim nächsten mal auch unbedingt einen Dreier möchte. Und ich bat ihn sich etwas besonderes für Maya auszudenken. Und er versprach mir sie nicht zu enttäuschen.
Nachdem was meine beste Freundin mir ein paar Tage später erzählte hatten sich Manuel und Sven wirklich etwas ganz besonderes einfallen lassen:
Maya erzählte mir die ganze Woche über wie sie sich auf den nächsten Fick mit Manuel freuen würde. Und wie sie ihn anbetteln würde das er Sven mit dazu bittet.
Als es dann endlich soweit war stand Maya mit zittrigen Knien vor Manuels Tür. Als sie dann im Wohnzimmer stand staunte sie nicht schlecht als dort auch der ihr noch unbekannte Sven saß. Sven stand auf und ging zu ihr und stellte sich gleich mit einen dicken Kuss auf den Mund bei ihr vor: „Hallo du musst Maya sein. Ich bin Sven. Deine Freundin Marie hat uns informiert, dass es gerne mal von zwei Kerlen besorgt bekommen willst.“ Marie antwortete frech darauf: „Ja klar, glaubst du, du kannst es mir genauso geil besorgen wie Manuel?“ „Du kleines Luder wirst es gleich erleben“ gab Sven zurück. „Los zieh aus, sofort“ sagte darauf in einem Tonfall der keinerlei Widerspruch zuließ. Maya tat also was ihr befohlen wurden und zog ihre Kleider aus bis sie komplett nackt vor den beiden Männern stand. Manuel zog nun ein Tuch aus seiner Tasche hervor und verband Maya damit die Augen. Anschließend wurde sie beiden Männern gepackt, die Arme wurden ihr unsanft auf den R
ücken gedreht und sie wurde dann zum Bett gestoßen. Dort angekommen schmissen die beiden sie regelrecht darauf. Jetzt wurde sie an Armen und Beinen gefesselt. So war sie den Männern komplett ausgeliefert und konnte nicht einmal etwas sehen. Das geilte Maya so sehr auf das sie fast schon zum Orgasmus kam. Plötzlich spürte sie einen brennenden Schmerz und ein lautes Klatschen auf ihren Brüsten. Und gleich darauf noch einmal. Immer wieder spürte sie den Schmerz zu erst von rechts und gleich darauf von links. Langsam liefen ihr schon die Tränen zu den Wangen hinunter aber sie hielt Stand während sie offenbar von beiden Kerlen gleichzeitig ausgepeitscht wurde. Die Hiebe beschränkten sich nun nicht mehr nur auf ihre Titten sondern auf ihren gesamten Körper. Immer wieder erwarteten sie neue Hiebe bis sie es nicht mehr aushielt und um Gnade flehte. „Was wirst du tun damit wir aufhören kleine Maya“ fragte Sven. „Alles, ich tue alles nur hört auf mich auszupeitschen
. Ich bitte euch inständig.“ „Du musst uns schon etwas bieten Kleines.“ Maya überlegte fieberhaft während noch immer Peitschenhiebe auf sie niederprasselten. Plötzlich hatte sie eine Idee: „Ich lasse mich von euch beiden ficken wo immer ihr wollt. Ihr könnt euch jeden Ort aussuchen. Aber bitte hört endlich auf.“ Offenbar waren die beiden damit zufrieden den die Hiebe hörten auf und Maya atmete durch.
Plötzlich spürte sie wie sich etwas großes hartes in ihre nasse Fotze bohrte. Einer der Jungs fickte sie offenbar mit einem riesigen Dildo. Maya glaubte es würde ihr die Möse zerreißen aber mit jedem Stoß genoss sie die Behandlung mehr und mehr. Schon bald stöhnte sie ihre Lust lauthals heraus und trieb einem gigantischen Höhepunkt entgegen. Der Orgasmus zog sich wellenförmig durch ihren ganzen Körper. Dabei ließ sie sich vollkommen gehen. Unvermittelt klingelte es an der Tür und sie hörte wie Manuel verschwand. Kurz darauf kam er zurück. Maya hörte eine ihr unbekannte Frauenstimme: „Das ist also das geile kleine Luder das hier immer das ganze Haus zusammen schreit. Ich dachte mir, dass ich das doch gerne mal selbst sehen möchte.“ Sven sagte: „Hallo Nicole. Das ist Maya, EINE der BEIDEN geilen kleinen Fotzen die wir in letzter Zeit öfter benutzen.“ Die Frau fragte ob sie mitmachen dürfe und beide Männer stimmte begeistert zu. Manuel schlug auch gle
ich vor das Nicole doch Maya´s Fotze lecken könne. Und schon spürte Maya eine Zunge an Ihrer schon wieder feuchten Fotze. Die Frau leckte Maya so geil wie sie noch nie geleckt worden war. Offenbar war Nicole darin ein echter Profi. Sie brauchte nicht lange um Maya wieder ihre lauten Lustschreie zu entlocken. Maya machte es rasenden von einer völlig fremden die sie noch nicht einmal sehen konnte geleckt zu werden. Diese Situation geilte sie so sehr auf das sie ganz schnell ihren nächsten Orgasmus hatte. Wieder wurde zitterte ihr ganzer Körper von den Lustwellen die in ihr aufstiegen. Nicole ließ dann von Maya ab aber nur um einem der Männer platz zu machen der sofort mit seinem Prügel in sie eindrang. Noch konnte Maya nicht sagen welchen von den beiden sie gerade fickte und das geilte sie nur noch mehr auf. Dann wurde sie von ihrem Stecher leidenschaftlich geküsst und er zog ihr die Augenbinde vom Kopf. Sven lag nun über ihr und grinste sie süss an. Maya küsste i
hn wieder und forderte ihn auf sie härte zu ficken. Dies lies sich Sven natürlich nicht zweimal sagen und begann Maya mit harten, schnellen Stößen um den Verstand zu ficken. Mit jedem Stoß wurde Maya geiler und ihr lief mehr Fotzensaft aus der Möse. Svens Eier klatschen immer wieder gegen ihren Hintern und ihre nasse Fotze gab schmatzende Laute von sich. Schon wieder war sie kurz davor zu kommen, da zog sich Sven aus ihr zurück und sagte das es jetzt der richtige Zeitpunkt für ein Sandwich gekommen wäre. Die Jungs banden Sie los und Manuel legte sich aufs Bett. Maya krabbelte über ihn und führte sich seinen steifen Schwanz in die Fotze ein. Sofort kam Sven von hinten und versuchte seinen Prügel in ihren Hintern zu schieben. Dabei hatte er einige Mühe da sie so eng war. Aber irgendwann war ihre Arschfotze geweitet genug für seinen Schwanz und er glitt in sie hinein. Gemeinsam fickten sie die beiden Männer in einem harten, gleichmäßigen Rhythmus. Dabei wurden
sie auch noch von Nicole angefeuert die neben dem Bett auf einem Stuhl saß und sich die Fotze wichste. Maya sah jetzt zu ersten mal die ihr unbekannte Frau die sie zum Orgasmus gebracht hatte und lächelte sie an. Nicole gab das lächeln zurück und sagte: „Du machst das toll Kleines nur weiter so. Lass dich gehen und zeig uns was du für eine geile kleine Fotze bist.“ Davon noch mehr angetörnt ritt Maya die beiden Jungs immer heftiger und schon bald versank ihr Bewusstsein in einem unfassbaren Orgasmus. Und während sie zuckend schrie viel sich plötzlich kurz in Ohnmacht. Als sie wieder erwachte lag sie auf Manuel. Beide Männer hatten sich aus ihr zurückgezogen und fragten sie nun ob sie in Ordnung sei. Aber es ging ihr wunderbar und sie wollte nun das Sperma der beide schmecken. Sie kniete sich nun neben das Bett und beide stellten sich vor ihr auf und wichsten ihre Schwänze bis sie ihr riesige Ladungen ihres Saftes ins Gesicht und auf die Titten spritzen. Nicole
kam nun zu ihr herüber und leckte jeden Tropfen des kostbaren Liebessaftes auf.
Maya wurde an diesem Abend noch mehrmals von den beiden gefickt. Und auch Nicole hatte ihren Spaß mit Maya. Natürlich wurde auch Nicole von den Jungs gefickt. Der Abend entwickelte sich somit zu einem unvergesslichen Vierer für meine Freundin. Manuel hatte also sein Wort gehalten und hatte Maya etwas besonderes geboten.
Beim nächsten Mal werde ich euch erzählen wie Maya und ich von unserem geilen Stecher Manuel beide gefickte wurden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.