Nach meinem Schulabschluss, 10.Klasse, begann ich eine Ausbildung und in einer sehr erfolgreichen Anwaltskanzlei. Es war schon immer mein Wunsch Anwältin zu werden, ich habe immer diese tollen Serien geschaut, wie CSI New York usw. Heute weiß ich, dass es fast nie so abläuft wie sie es da beschreiben. Vielleicht ist es in Amerika etwas extremer als hier, aber das bezweifle ich wirklich stark. Mein Chef ist ein recht gut aussehender Mann, sehr verständnisvoll und nett. Er war anfangs sehr skeptisch mir gegenüber, zu der Zeit ein junger Hüpfer, die auch mal nach einer durchzechten Nacht zur Arbeit erschien. Doch er blieb immer ruhig, nie hat er mir Vorwürfe gemacht oder Ähnliches. Das einzige was mich immer wunderte, war, dass er nur Frauen als Angestellte hatte und die waren alle sehr hübsch, sehr schlank und echt sexy angezogen. Sie hatten alle ein gutes Fachwissen was den Beruf betrifft, sie gingen auch manchmal zu Gericht um jemanden zu verteidigen, aber viele Aufträge hatten sie nicht. Anfangs dachte ich, dass der Chef einfach immer eine Frau hatte für Sex, er führte auch immer eine aus oder sie kamen erst nachmittags in die Kanzlei und wurden dann von Männern abgeholt. Mir fiel es erst auf, als ich mit den Zwischenprüfungen fertig war und nicht nur in meinem Büro saß. An diesem Abend kam der Chef zu mir und wollte mit mir sprechen. Er sagte, das soll nicht sexistisch klingen, aber ich kleide mich etwas prüde. Ich schaute ihn entsetzt an, ich war der Meinung einen guten Job zu machen hatte nichts mit der Kleidung zu tun. Er lächelte zärtlich und sagte mir ich sei bildhübsch und würde mich verstecken. Plötzlich fing er an mich zu küssen. Ich war so perplex, dass ich ihn zurück küsste. Er flüsterte mir ins Ohr, dass er davon schon träumte, als ich zum Vorstellungstermin da war. Ich konnte es nicht glauben, mir blieben zwei Möglichkeiten, entweder ich lehnte ab oder ich nahm an und riskierte meine Ausbildung. Ich lehnte ab. Er schaute mich traurig an und sagte, dass es vielleicht irgendwann mal klappen würde. Mir war ganz anders. Ich brachte meine Ausbildung zu Ende und dachte auch nicht weiter an diesen Abend. Anfangs ging ich ihm aus dem Weg, doch er machte keinerlei Anstalten mehr sich an mich ran zu machen. Zu meiner Erleichterung übernahm mich der Chef, ich bekam sogar einen Festvertrag, der zur heutigen Zeit ja wirklich selten ist. Nachdem ich ca. ein halbes Jahr sehr erfolgreich immer mehr Fälle gewann, kam der Chef zu mir und sagte, er habe einen Spezialauftrag für mich. Er muss eine Geschäftsreise machen und die Anwältin, die mitkommen wollte kann nicht mehr, weil sie krank sei, ob ich mitkommen könne. Ich willigte mit einem mulmigen Gefühl ein. Wir flogen nach Paris. Am Abend klopfte es an der Tür und vor mir stand mein Chef. Er hatte ein Paket in der Hand, außerdem eine Tüte mit Badutensilien. Er drückte es mir in die Hand, sagte er bestehe darauf, dass ich das anziehen würde für das Geschäftsessen, in der Tüte seien ein Rasierer, falls ich meinen vergessen hatte. Ich stand da wie eine Säule, woher wusste der Kerl, dass ich meinen Rasierer vergessen hatte und mich schon seit 3 Wochen nicht mehr rasiert hatte? Da ich ja nun meinen Job nicht riskieren wollte tat ich es, ich duschte mich, rasierte mich überall gründlich und kam zurück ins Zimmer. Da klopfte es an der Tür und eine junge Frau stand davor. Der Chef habe sie geschickt, sie solle mir die Haare und das Make Up machen. Nachdem die Dame mit mir fertig war, packte ich das Kleid aus und konnte es kaum glauben. Ich hatte noch nie so ein schönes Kleid gesehen. Und es passte wie angegossen. Als ich in den Spiegel sah, erkannte ich mich nicht wieder. Ich war so, so hübsch. Ich strahlte richtig. Mein Chef stand pünktlich um 19 Uhr vor meiner Tür. Ich hackte mich bei ihm ein und wir gingen zu dem Essen. Der Abend war wundervoll. Danach brachte mich Simon zu meinem Zimmer und gab mir einen kurzen Kuss auf die Wange. Ich hatte etwas getrunken und wohl mutig. Ich zog Simon an seiner Krawatte zu mir und küsste ihn leidenschaftlich, ich zog ihn ins Zimmer. Es wurde immer leidenschaftlicher, er drückte mich an die Wand, zog mir mein Höschen aus und schon drang er in mich ein. Ich umklammerte ihn mit meinen Beinen, bei jedem Stoß wurde ich noch heißer. Simon trug mich zum Bett und wir hatten wunderschönen, leidenschaftlichen Sex. Er war glücklich und ich auch. Am nächsten Morgen lächelte er mich an und beichtete mir, dass er mich schon lange lieben würde und es sich nicht getraut hatte zu sagen. Ob ich jetzt seine Freundin wäre, ich war wirklich überrascht über diesen Gefühlsausbruch. Er wollte mir noch mehr erzählen. Auf einmal waren die heißen Schnitten in seiner Kanzlei ein Thema, ja es waren alles Anwältinnen, aber sie hatten auch noch einen Nebenjob. Ich verstand nicht was er meinte und es fiel ihm sehr schwer, es mir zu sagen, er hatte wohl Angst, dass ich ihn für verrückt erklärte. Na ja, er meinte, er betreibe nebenbei einen Escort Service. Ich fing an zu lachen und sagte ihm er soll mich nicht verarschen, doch sein Gesicht blieb ernst. Simon meinte es ernst. Alle Frauen arbeiteten auch nebenbei als Escort Girl, sie gingen mit Anwälten oder anderen Männern zu Geschäftsessen oder auf Reisen und bekamen dafür Geld, sie mussten nur gut aussehen und ein umfangreiches Wissen haben. Ich dachte ich soll das auch machen, doch Simon verneinte. Er wollte mich am Anfang auch dafür haben, aber er verliebte sich in mich und könnte es nicht zulassen, dass ich mit anderen Männern weg ging oder sogar mit ihnen schlief. Das war zwar freiwillig, aber er könnte es nicht ertragen. Also hatte mein Gefühl mich nicht getrügt, die schönen Frauen hatten etwas zu bedeuten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.