Versaute Sex Geschichte von der erotischen Schreiberin Marie eingesandt:

8. Teil: Mein erster Fick mit einer reifen Frau

In den Tagen nach der Party auf der Maya und ich die Hauptattraktion waren, ging mir Lara nicht mehr aus dem Kopf. Sie hatte mich so wundervoll geleckt, dass ich jedes mal sofort tropfnass wurde, wenn ich wieder daran dachte. Und ich stellte mir vor wie ich ihr die gleiche Wonne bereiten würde. Ich überlegte immer wieder, wie wohl ihre süße Fotze schmecken würde.
Deshalb ging ich auch einige Tage später zu ihr. Ein wenig nervös klingelte ich also eines Abends in einem sexy Outfit an ihrer Wohnungstür. Überglücklich bat Lara mich in ihre Wohnung. Nach einer kurzen Begrüssung mit einem Küsschen links und rechts auf die Wange sagte sie: „Ich bin sehr froh das du gekommen bist Marie. Deine Show mit den Jungs war das geilste was ich je gesehen habe. Du bist so wunderschön und sexy. Ich bin fast ein bisschen in dich verknallt.“ Etwas Überwältigt von den Komplimenten gab ich Lara einfach einen langen Kuss. Sie war ebenfalls eine absolute Hammerbraut und ich freute mich sehr auf den bevorstehenden Abend. Schließlich bat sie mich in Ihr Wohnzimmer und wir tranken erst mal ein Glas Prosecco zusammen um locker zu werden.
Ich war ein wenig aufgeregt, da ich noch nie alleine mit einer Frau gefickt hatte. Abgesehen natürlich von Maya, aber das war etwas anderes. Offenkundig war Lara noch aufgeregter als ich. Anscheinend stand sie wirklich auf mich. Durch den Prosecco wurden wir beide nach einiger Zeit aber etwas lockerer. Angeregt unterhielten wir uns über alle möglichen Dinge. Lara erzählte mir viel von sich und ihrem bisherigen Leben.
Lara war 37 Jahre und seit 2 Jahren geschieden. Seit dem lebte sie ihre Sexualität wieder in vollen Zügen aus. Unter anderem hatte sie dabei gemerkt, dass sie auf junge Frauen wie mich stand. Trotzdem war Lara ein wenig schüchtern was ich unheimlich süß und begehrenswert fand. Und ausserdem war sie ziemlich devot veranlagt. Wir erzählten uns gegenseitig von unseren Abenteuern und dabei wurden wir natürlich immer heißer. Ich wünschte mir nichts lieber als es mit Lara richtig heiß zu treiben.
Deshalb ergriff ich auch die Initiative und küsste sie. Dankbar erwiderte sie meinen Kuss mit großer Leidenschaft. Unsere Zungen spielten ein wunderschöne, zärtliches Spiel miteinander. Irgendwann stieg ich einfach über Lara und setzt mich auf ihren Schoß mit den Knien links und rechts neben ihr. Ich löste mich von ihr und knöpfte mein Bluse so weit auf das mein Brüste nackt vor ihrem Gesicht baumelten. Lara begann meine Titten liebevoll zu kneten und leckte meine Nippel bis sie steinhart abstanden. Dabei rieb ich meinen Schoß heftig an ihr und wurde dabei immer wilder.
Irgendwann löste ich mich aus unserer engen Umarmung und verlangte von Lara für mich zu strippen. Sie war sofort damit einverstanden, wollte sich dafür aber noch ein wenig schick machen. Ich gab ihr 10 Minuten und sie verschwand in ihrem Schlafzimmer. Ganz kribbelig spielte ich in dieser Zeit mit meiner bereits triefend nassen Fotze.
Lara kam nun endlich wieder aus ihrem Schlafzimmer. Sie sah einfach umwerfend aus in ihrem heißen Outfit. Sie trug ein eng anliegende Korsage mit Büstenhebe die ihre Brüste toll betonte. Dazu trug sie einen passenden Stringtanga und süße Strapse mit Seidenstrümpfen. Sie ging zu ihrer Stereoanlage und legte eine heißen Song auf. Ich konnte es kaum noch erwarten das diese wunderschöne reife Frau sich für mich auszog.
Lara fing an zu tanzen und ich merkte sofort das sie das nicht zum ersten Mal machte denn es sah toll aus wie sich bewegte. In einem fast professionellen Tanz heizte sie mir richtig ein und zog sich dabei langsam aus. Sobald Lara endlich nackt vor mir stand, fiel ich regelrecht über diese scharfe Maus her. Dabei bugsierte ich sie in ihr Schlafzimmer, schmiss sie auf ihr Bett und befahl ihr die Beine zu spreizten. Ich kletterte ebenfalls auf das Bett und begann Lara´s Muschi zu lecken. Sie schmeckte so wunderbar und ihr Duft betörte mich unheimlich. Als ich ihr dann noch zwei Fingern in die Fotze schob begann sie heftig zu keuchen. Ich berührte mit meinen Fingern ihren G-Punkte und schon bald fing ihre Fotze an zu zucken. Immer mehr Muschisaft floss aus ihr heraus und meine Finger schmatzen in ihrem Loch. Lara wurde daraufhin von ihrem Höhepunkt am ganzen Körper durchgeschüttelt. Als sie wieder zu sich kam zog sie mich auf sich und wir knutschten und kuschelten leidensc
haftlich miteinander. Ihr weicher, nackter Körper unter mir fühlte sich so wunderbar an.
Dann setzte ich mich mit meiner nassen Fotze über Lara´s Gesicht und sie revanchierte sich bei mir. Ich spürte wie ihr sanfte Zunge durch mein Loch glitt. Sie saugte an meinem Kitzler und meinen Schamlippen bis mir wieder der Saft aus der Fotze floss. Dann befeuchtete sie mehrere Finger mit meinem Liebessaft und fing an mich in den Arsch zu ficken. Gleichzeitig leckte sie mir immer noch meine Fotze. Nach nur wenigen Stößen ihrer geilen Finger in meinen Arsch kam ich auch schon zu einen wunderschönen Höhepunkt. Dabei spritze es aus meiner Fotze und Lara nahm alles auf was sie kriegen konnte, dieses geile Luder.
Anschließend kuschelten wir noch eine Zeitlang auf Lara´s Bett bis wir eng umschlungen einschliefen. Als ich am nächsten Morgen erwachte, spürte ich noch immer Lara´s schönen, warmen Körper neben mir. Und ich weckte sie in dem ich ihr noch mal ihre süsse, duftende Fotze ausleckte. Irgendwann wachte sie auf und kam unmittelbar zum Orgasmus. Glücklich umarmte mich Lara und bat mich unsere tolle Nacht zu wiederholen.
Lara und ich trafen uns darauf hin noch viele Male, denn ich hatte mich ebenfalls fast ein wenig in diese wundervolle Frau verknallt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.