nymphomanin
Klicke einfach hier für ein Farbfoto von mir.

Von: manolito
Titel: Nyphoman und Spermageil

Geschichte:
Perplex

Unser Strand war leer dachte ich mir, entkleidete mich und lief ins Wasser das über mich zusammen
schlug. Das kühle Nass brachte mein Fötzchen in den Normalzustand die Schamlippen zogen sich zusammen. Dreht ein paar Runden beobachtet andere die es am Strand trieben.

Setzte mich in den Sand und ließ mich von der Sonne trocken, dann standen plötzlich drei Mitschüler vor. Ali, Mustafa und Güny ihre Schwänze auf Habachtstellung, das sich wie Krumm-
säbel aussahen ließ mich lächen.

Ich: Was wollt ihr den?
Dreistimmig: Dich!
Ich: Ihr drei mich?
Ali: Ja
Mustafa: zusammen!“
Güny: So wie Dolf!

Erfuhr dann das sie in der Scheune oben auf der Tenne gespielt hatten und mich mit Dolf vögeln gesehen. Eigentlich war mir das egal sollte dann von Güny weiteres erfahren.

Güny: Oder sollen wir….?
Ich: OK wenn ihr die Schnauzen haltet.
Drei: Jaaaaa..

Ihre Schwänze wippten vor lauter Aufregung, Mustafa legte sich auf den Rücken hockte mich über seinen Ständer. Alle drei hatten normale Pimmel, drückte mir den von Mustafa langsam in mein Fötzen. Ehrlich Mädels trotz der heißen Tour mit Dolf war ich noch richtig rattig, der Stecher unter mir grunzte nur laut, als dann Ali einen Riemen problemlos mir in den Arsch schob war noch mit Schleim geschmiert.

Ali: Die Drecksau ist trotz Dolf noch eng wie eine Jungfrau?
Mustafa: Weil in vorne drinstecke du Arsch fick sie aber ordentlich!
Ich: Jungs fangs an!

Dann taucht Güny vor meinem Gesicht hielt mir seinen Ständer vor meinen Mund, den ich dann auch öffnet um seine Eichel aufzunehmen. Leckte daran als hätte ich einen Lolli zwischen den Zähnen, hört Güny stöhnen.

Währenddessen drückte Ali seinen Riemen immer tief fing dann an mich hart zu stoßen, merkte das dies sein allererste Fick. Mustafa brauchte sich kaum zu bewegen weil seinen Reimen von Ali gewichst. Durch dessen Stösse schob sich Günys Schwanz immer tiefer in meine Mundfotze.

Dolf hatte mich zwar heute zur Dreilochstute gemacht, das mir jetzt die drei Musketiere meine Fotzen gleichzeitig stopften war die Körnung. Als ersten verließen Ali die Kräfte rotzte mr seinen kochendes Sperma tief in den Darm. Schaukelte mit dem Unterleib hin und her vor und zurück
brachte damit Mustafa zum abspritzten, drei oder vier Salven füllten meine Liebesgrotte.

Güny: Wer hat dir das beigebracht?
Ali und Mustafa: Wooouuuuwww….der beste Fick!
Ich: Ihr wart nicht schlecht!
Güny: Du bist ein versautes Miststück eine dreckig Schlampe!“

Auch Güny entlud sich heftig in meinem Mund musst kräftig schlucken um nichts zu verlieren von dem köstlichen Saft. Die drei legten sich neben mir in den Sand, auch ich schloss die Augen döste ein. Nach einer guten Stunde wachte ich auf die drei waren veschunden, genossen noch etwas die Sonne bevor ich dann nach Hause fuhr.

Das Güny auf den Geschmack gekommen war erfuhr ich dann Tage später, eigentlich war ich mit der Clique verabredet. Auf dem Weg zum See stelle sich plötzlich Güny mir in den Weg.

Er: Na du Drecksfotze!
Ich: Was willst du!“
Er: Was schon aber ich alleine!
Ich: Eigentlich wollte ich…!
Er: Das war eine geile Blasnummer!
Ich: Findest du geht noch geiler!
Er: Komm erzähl nicht.

Wir gingen hinter die Sträuche wo er sich versteckt hatte, ich nm die Decke aus dem Korb breitet
sie aus. Winkte ihn zu mir öffnete seinen Hosenstall um seinen leicht geschwollenen Lümmel her- auszuholen. Güny war etwas verwirrt von meinem Tun auch als ich seine Eichel rund herum ableckte stöhnte kurz auf.

Er: Etwas anders wie….   uuuaaahhh!
Ich: Wenn du meinst!

Öffnete seinen Gürtel damit seine abgeschnittene Jean auf  die Füsse glitt, griff nach dem Slip ließ ihn folgen. Zog mir dann meine Shirt über den Kopf damit er meine Tittchen betrachten konnte.
Stülpte dann meine Lippen über die jetzt steinharte Eichel, drückte sie kurz in die Rille um sie weiter wandern zu lassen.

Er: Was machst du ….. daaaa…

Hatte den Mund voll konnte nicht reden, legte beide Hände auf seine Arschbacken und drückt mich
gegen ihn. Seine Schamhaare rieben an meinen Lippen als ich seine Schwanzwurzel damit um- klammerte, hielt so einen Moment inne die Spitze steckte jetzt in meinem Rachen.

Er: Unglaublich Wahnsinn …..uuuaahhh

Spürte das seine Oberschenkel zittern sein Fickblozen zuckte, dann rotzte er mehrfach in meinem Rachen. Hielt ihn immer noch fest, zog mich langsam zurück leckte dann jeden noch vorhanden Spermatropfen ab es sollte nichts verloren gehen.

Er: Du versautes Biest….!
Ich: Und wie war das!
Er: Ich hab in deinem Hals abgespitzt irre!
Ich: Sehe du kannst noch!
Er: Ja wie magst du es am liebsten?
Ich: Leg dich hin.

Was er sofort tat denn er hatte noc weiche Kniee von der Blassnmmer, ich kniete mich anschließend
über in die heiße Eichl stiess zwischen meine Schamlippen die leicht geschwollen und nass waren.
Diriegierte die dann in meine Spalte.

Er: Hast du keine Hobbys?
Ich: Warum?
Er: Nur so
Ich: Bin von Natur Schwanz und Sperma geil.
Schob einen Unterleib langsam hin und zurück so  lange bis er ganz in mir steckt, fühlte das die Eichel gegen meinen Muttermund stieß. Güny wimmerte und stöhnte unaufhörlich, griff an meine
Titten massierte diese beidhändig.

Er: Bin ich jetzt ganz in deiner Fotze?
Ich: Ja hier

Zeigt auf meinen Bauchnabel Güny zuckte zusammen, weil ich so seine Eichel angetippt hatte. Ich konnte mich dann nicht mehr halten fing an in langsam zu reiten

Ich: So mein kleiner Zuchtbulle
Er: Willst mich zureiten!
Ich: Stiiiiimmmm…

Wurde stetig schneller und wilder seine Finge krallten ich fest in meine Titten, sein krummer Schwanz rieb bei dem auf und ab meine Schleimhäute die jetzt unentweg Fotzensaft produzierten.
Der junge Hengst ließ sich gehen versuchte von untenher zuzustoßen, was manchmal gelang. Es wurde ein hin und her zwischen ihm und mir.

Er: Du reitest mich wie ein Cowgirl
Ich: Sollte so sein.
Er: Du bist das geilste was ich kenne.
Ich: Bin noch nicht fertig mit dir
Er: Wie du kannst noch?
Ich: Du nicht ?
Er: Da fehlt noch …
Ich: Ja mein geiler Arsch.

Ich stoppte abrupt bremste ihn damit aus was ich wollte, er sollte mir seine ganze augestaute Ficksahne in den Darm schiessen. Drehte mich um die Achse ohne das der Prügel herausglitt.

Er: Verdammt duuuuu…
Ich: Kanntest du noch nicht?
Er: Neiiiiiinnnn.

Hatte meinen Arsch angehoben so das er heraus rutschte zirgelte ihn am Poloch und versenke ihn mit einem Rutsch bis zum Anschlag, damit hatte Güny nicht gerecht. Spürte ihn sehr intensiv er füllte meine Darm bis in die kleinste Ritze.

Er: Das Loch ist so eng ich krieg keine Luft!
Ich: Hört gleich auf aber enger desto besser!
Er: Eigentlich bist du zu jung für all das!
Ich: Es  gibt noch vieles was ich geniessen will

Setzte meine Ritt von vorne fort ließ dem Saukerl kein Zeit auszuruhen wurde wilder heftiger trieb mich zu weiteren Orgasmen. Ließ Güny zusehen wie sein Pimmel immer wieder in meinem Arsch verschwand. Schafften es dann gemeinsam zu kommen ihn zerriss es förmlich als er abrotzte, wie von mir erwartet überschwemmte er mich mit Unmengen kochendem Spermas bis zum Dünndarm.

Er: Das ist Utopiiiiiieeeee
Ich: Neiiiiiinnnn reaaallllll.

Rutschte von seinem Unterleib sein schlaffer Lümmel glitt aus der Arschfotze heraus, damit war der Weg frei für einen Teil seines Spermas.
Ich: Na du geiler Bock bist du zufrieden?
Er: Das hatte ich nicht erwartet

Ich zog mich langsam an schnappte mir mein Fahrrad radelte Richtung See wor die anderen schon auf mich wartete. Sie stellten keine Fragen ahnten warum ich mich verspätete hatte.

Bettina: Brauchst wohl eine Abkühlung!
Ich: Jaaaa ist so heiß!“
Sie: Komme mit.

Hatte die Klamotten abgstreift  und lief mit ihr ins Wasser, das über mich zusammen schlug.

Hier klicken für mein ganzes Profil

Ähnliche Beiträge